Mit der Müller-APP auf Mallorca

Autorin, ReisejournalistinNicht ohne meinen Müller…

…ein APPsolut schönes Wochenende auf #Mallorca!

 

 

Ich bin altmodisch – ich habe einfach gerne einen Reiseführer in der Hand und blättere durch die Seiten.
Doch muss ich auch zugeben, dass ich oft mit leichtem Gepäck unterwegs bin. Mein iPhone habe ich immer dabei. Was bietet sich dann besser an als eine #Reiseführer-App?!

Vor ein paar Tagen habe ich die App meines favorisierten Reiseführerverlags, des Michael Müller Verlags, getestet: Die MMTRavel Guide App.

#Reiseführer #Mallorca #MichaelMüllerVerlag, #Reiseapp #TravelApp
Icon der MMTravel-App

Kurz vorab:
Den di­gi­ta­len Rei­se­füh­rer gibt es für iOS, An­dro­id und Win­dows Phone. Einmal die App heruntergeladen, kann ich diverse eBook-Reiseführer online erwerben. Aktuell besteht das Angebot vorrangig aus City-Reiseführern und einigen Wanderführern.
Ich habe Glück, auch Mallorca ist dabei, ist sogar der Bestseller unter den MMTravel-eBooks.

Auf der Startseite erwarten mich 8 Rubriken, u.a. Genießen, Unterkunft, Einkaufen  – die wichtigen Basics, die ich persönlich unbedingt von einem Reiseführer erwarte, sowie aktuelle Informationen zum Urlaubswetter.

„Müller-Fan“ bin ich vor ein paar Jahren vor allem auf Grund der vielen guten Restaurantempfehlungen in den Büchern geworden. Qualitativ hochwertiges und authentisches Essen ist ein wichtiges Puzzleteilchen für Urlaub der Kategorie #neuerLuxus.

Mal schauen, was die Müller-App zu bieten hat…
Ich öffne die Rubrik „Genießen“: 227 Restaurants. Ich bekomme schlagartig Appetit.
Ein Klick und ich erhalte eine alphabetische Auflistung der Restaurants. Dahinter wird bei Nutzung der Ortungsdienste auch direkt die Entfernung zu meinem Standort angezeigt. Durch Anklicken des Namens wiederum komme ich zur Beschreibung im eBook. Gefällt mir was ich lese, bedarf es einen weiteren Klick und die Lage des Restaurants wird auf der virtuellen Straßenkarte angezeigt.
Vergleichbar funktioniert es bei den „Unterkünften“, hier kann ich vorab noch von der Pension bis zum Hotel differenzieren. Die Kategorie „Landhotel“ scheint mir mit 6 Einträgen etwas unterrepräsentiert, hierunter hätte ich eigentlich die Mallorca-typischen Fincas gesammelt.

Das gleiche Szenario spiele ich nochmals mit den Stränden durch – eine beachtliche Auswahl von 72 Strandlokationen finden sich hier wieder.
Wir entscheiden uns für die Cala Agulla – und los geht die Fahrt.

Am Strand öffne ich das eBook und schmöker ein bisschen – im Handy.

Kommen wir zu meinen ersten Zeilen zurück, ich blättere lieber als zu klicken oder scrollen. Doch auf unserer Holiday Road ist es eine Erleichterung und Bereicherung den Reiseführer zusätzlich im Handy zu haben. Daher hoffe ich auf die weitere Digitalisierung der MM-Reiseführer Toskana, Elba, Südtirol, Andalusien, Ibiza & Formentera.

APPlaus für eine tolle Entwicklung!

 

 

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit dem Michael Müller-Verlag. Ich wurde eingeladen über die Reise-APP zu berichten. Ich werde jedoch nicht für das Schreiben entlohnt. Meine Meinung und der Inhalt dieses Beitrags wird nicht beeinflusst.

 

 

 

 

 

 

Die 5 schönsten Strände Mallorcas

Mallorca verfügt über einige Traumstrände, die zum Baden und Relaxen einladen.

Beachtime Travellings Lieblingsstrände

Es Trenc – Ein Stück Karibik
Der Strand zählt zu den beliebtesten Stränden der Balearen. Mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser hat er einen karibischen Flair, auch wenn die Palmen fehlen. Der flache Einstieg ins Meer erhöht seine Attraktivität auch für Familien mit Kindern.
Länge: 6 km, westlich von Colonia de Sant Jordi.

#Beach #Mallorca #EsTrenc
#EsTrenc

Cala Llombards – Die Papageienbucht
Cala Llombards ist eine kleine Bucht mit weißem Sandstrand an der Südostküste zwischen den Orten Llombards und Santanyí. Zufahrt von der Straße MA-6100 zwischen es Llombards und Santanyí.

#Mallorca, #Beaches, #Beach
#CalaLlombards

Cala s’Almunia & Cala d’es Moro – The secret place
Die Buchten liegen im versteckt auf dem Weg zur Cala Llombards, sehr malerisch. Keine Bars oder Restaurants. Dafür gebe es aber auch gar keinen Platz. Denn ein Geheimtipp sind die Buchten schon lange nicht mehr. An Sonntagen und Feiertagen auch von Mallorquinern stark besucht, da empfiehlt es sich früh da zu sein. Ach ja, und klettern sollte man können: Ab- und Aufstieg ist leicht beschwerlich, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Oder eben gerade Spaß macht.

#Marrlorca, #Beach, #Beaches
#CalaDesMoro

Cala Sanau – Bin ich wirklich noch am Meer?
Die Badebucht liegt oberhalb von Cala D’Or und ist nur über eine sehr schmale, zwei Kilometer lange Zufahrtsstraße zu erreichen. Daraufhin folgen noch 64 Stufen, die man herabsteigen (und nach dem Baden auch wieder hinauf) steigen muss. Erholung von der etwas beschwerlichen Anreise bekommt man dann auf einer der Bamusliegen oder beim Erfrischungsgetränk mit Chillout-Musik am „Chiringuito”.

#CalaSanau #Beach #Mallorca
#CalaSanau

Cala Son Moll – Voll vollkommen
Der feine Sandstrand befindet sich im Zentrum von Cala Ratjada, südlich des Hafens. Er ist umgeben von Hotels und (Strand)Bars, daher ist hier auch immer etwas los. Sehr schön, aber in der Hauptsaison sollten Ruhesuchende eher einen der anderen Strände aufsuchen, z.B. die…

#Beach #Mallorca #CalaRatjada #CalaRajada
#CalaSonMoll

Cala Agulla – Einfach natürlich
Ein idyllischer feiner, heller Sandstrand in der Gemeinde Capdepera, in der Nähe von Cala Ratjada. Er ist von einem Naturschutzgebiet mit Pinienwald umgeben.

#Beach #Mallorca
#CalaAgulla

 

… Ach, diese Liste könnte soooo viel länger sein.

Für jeden Strand-Geschmack hat Mallorca etwas zu bieten – daher ist und bleibt sie hoffentlich auch eine der schönsten Reisedestinationen für Beachtime Traveller.

Bist Du ein Beachtime Traveller? Finde es heraus: www.beachtimetravelling.com