Toskana Thermae

Ein besonderer Ort:
Die ADLER-Therme in Bagno Vignoni

Juli, 2017 – Beachtime Travelling goes Bella Italia

Für 2017 haben wir bei Beachtime Travelling „Die italienischen Wochen“ ausgerufen. Wir waren dieses Jahr bereits in Rom, Mailand und Südtirol (wenn man das wirklich als „Italien“ durchgehen lassen will). Für den Sommer haben wir uns eine Reiseroute durch die Toskana gebastelt.

Maserati Ghibli

Wir bestreiten unseren (Road) Trip mit dem Auto, wie damals zu Kindeszeiten, als man mit Sack & Pack in der Nacht losgefahren ist. So haben auch wir uns um 4:30 Uhr auf den Weg gemacht, durch die Schweiz, vorbei an Mailand, in die wunderschöne Landschaft der Toskana.
Mein Tipp: Unbedingt mit angepasster Geschwindigkeit fahren. Es gibt überdurchschnittlich viele Geschwindigkeitskontrollen auf der Strecke.

Erster Stopp ist in Bagno Vignoni.
Das kleine beschauliche Örtchen liegt 50km südöstlich von Siena entfernt. Nach Florenz (nächster Flughafen) sind es knapp 90km. Ein historischer Ort.
Gegen 15Uhr kommen wir an.
Der Ortsname verrät es – „Bagno“ Vignoni. Das Bergdorf ist seit jeher für seine Thermalquellen und Thermalbäder bekannt. Auch die Etrusker und die Römer wussten die warmen Quellen des Ortes zu schätzen.

Das Wellnesshotel in traumhafter Umgebung

An diesem besonderen Ort entstand ein besonderer Ort: Die ADLER Thermae.
Ein 5-Sterne Luxushotel, geschmackvoll eingebettet in das postkartentaugliche Ambiente der Umgebung, dem Val d’Orcia. Das Gebiet zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO, zu recht. Toskana-typische Hügellandschaften, karg, hell, zart. Das Hotel ist harmonisch in einen ehemaligen Travertin-Steinbruch eingebettet. Ein architektonisches Meisterwerk.

Ein Hotel mit Stil & Klasse

Die ADLER Therme gehört zur Marke ADLER Spa Resorts, eine exklusive, familiär betriebene Hotelgruppe der Südtiroler Familie Sanoner. Tradition verpflichtet: Die Hoteliersfamilie Sanoner ist bereits seit 1810 im Geschäft.
Begonnen hat alles mit dem legendären Sport- und Wellnesshotel ADLER DOLOMITI in Sankt Ulich.

2004 wurde das Thermal-Hotel in Bagno Vignoni eröffnet. Es steht unter der Leitung von Anton Pichler, der auch mal ganz gerne mit dem Rad durchs Val d’Orcia fährt.
Neben dem Landhotel in der Toskana zählen zwei weitere 5-Sterne Wellnesshotels zu der Marke ADLER Spa Resorts. Was alle Häuser vereint: Außergewöhnliche Orte, stilvolle Anpassung an diese Orte, geschmackvolle und luxuriös-natürliche Ausstattung.


Meine Lieblingsorte im Hotel

Weil ich Zitronen liebe… zählt unser Zimmer dazu.
Ein frischer Zitronenduft steigt uns in die Nase, als wir die Türe öffnen. Ein großer Raum mit viel Holz, natürlich, rein. Von der Terrasse gelangen wir direkt zur Liegewiese am Schwimm- und Thermalbecken.

 

Weil ich wahnsinnig gerne gut esse… zählt das Open-Air-Restaurant dazu. Ein Highlight! Kulinarisch wie architektonisch. Auch der sehr nette Service ist zu erwähnen.

 

Natürlich – das Thermalbecken mit seinen diversen Whirl-Attraktionen.
Das Thermalwasser von Bagno Vignoni bezieht seine Heilkraft tief aus der Erde. Über mehrere Jahrzehnte versickert Regen in der Erde, löst dabei Mineralien und Schwefel aus dem Kalkgestein. In etwa 1.000 m Tiefe stößt das Wasser dann auf heiße, vulkanische Schichten, die es erwärmen bei einer Temperatur von 50 grad C wieder an die Oberfläche bringen. Die heilende Wirkung dieses Wassers ist wissenschaftlich nachgewiesen. Es entspannt einfach total.

Unser jüngster Beachtime Traveller wird sicherlich wert darauf legen, dass wir auch „Wild-River“ im Sportbecken erwähnen. Einen Strömungskanal, Spaß für Groß und Klein.

Die ADLER Therme in Bagno Vignoni ist definitiv ein besonderer Ort. An einem besonderen Ort.

 

Weitere Informationen:

Die Webseite des Hotels ADLER Thermae Toscana“ in Bagno Vignoni, http://www.adler-thermae.com/.
Allgemeine Auskunft: www.turismo.intoscana.it/de/
Reiseführer: http://www.michael-mueller-verlag.de/de/reisefuehrer/italien/toscana/
Bikemaps: https://www.bikemap.net/de/regional/Italy/Tuscany/
Val d’Orcia entdecken: https://www.discovertuscany.com/valdorcia/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7 FRAGEN AN… Des Belles Choses

15.02.2017… der Interview-Marathon geht weiter.

Als zweites möchte ich euch einen „alten Hasen“ der Bloggerszene vorstellen… Schon lustig das über eine junge, attraktive Studentin zu sagen. Doch Julia von Des Belles Choses bloggt seit ihrem 16. Lebensjahr. 7 FRAGEN AN… Des Belles Choses weiterlesen

Urlaub geht durch den Magen

#GranCanaria Oktober 2016

Um es kurz zu machen – ich liebe gutes Essen.

Es bestimmt über mein Urlaubsgefühl. Qualitativ hochwertige, frische, regionale Zutaten sollen es sein – nicht mehr und nicht weniger.

Dieses Jahr waren wir wieder auf Gran Canaria am Playa Amadores. „Wieder“ heißt die dritte Herbstreise hintereinander. Klar kommen wir auch auf Grund des guten Klimas und der Verlängerung des Sommers immer wieder an diesen Ort zurück – aber auch wegen unserem Lieblingsrestaurant am Strand: Las Caracolas.

Das kleine Strandlokal ist ehrlich, einfach – nicht herausgeputzt, aber sehr gepflegt und hat einen äußerst persönlichen und freundlichen Service. In keinem anderen (feineren) Restaurant der Insel haben wir besseren Fisch gegessen als hier.

Das ist #neuerLuxus!

Direkter Strandzugang aus einem der besten Restaurants der Insel.
Eintreten und genießen. Das Restaurant liegt direkt am Strand und eignet sich daher hervorragend für eine Lunch- und Sonnenpause mit leckeren Tapas, Salaten oder frischem Fisch aus heimischen Meeren.
Hier gibt es täglich frischen Fisch, Meerestiere, Tapas, Salate und andere Köstlichkeiten. Aber auch Apfelstrudel und hausgemachter Kuchen. Hier macht sich wohl der deutsche Anteil der spanisch-deutschen Betreiberfamilie deutlich.
„Las Caracolas“ heißt übersetzt “ Die Seemuscheln“ oder auch “ Die Seeschnecken“ – für mich definitiv die kulinarische Perle am Playa Amadores.
Das Beachrestaurant ist auch abends geöffnet, um in entspannter Atmosphäre beste mediterane Küche zu genießen. Auch der sehr freundliche Service ist hier herausragend.
La fruición … Kühle Erfrischung nach heißen Strandtagen am Playa Amadores.