Mit Eintracht Frankfurt in die Ukraine

…und wir waren nicht dabei!

Doch wir sind medial einem neuen Fanclub gefolgt, der die Reise nach Charkiw angetreten ist, dem EFC Business Eagles (= Quelle der Fotos).

Heiss-flammende Herzen im eiskalten Stadion

Als Shakthar Donetsk am Valentinstag die Frankfurter Eintracht in der Arena von Charkiw zum Hinspiel im Sechzehntelfinale der Europa-League empfängt, sind es ca. -10 Grad. Vermutlich liegt die Fühltemperatur noch darunter, es sei denn, man hat sich vorab mit dem Nationalgetränk der Ukraine etwas aufgewärmt.

Beide Mannschaften müssen sich natürlich anderweitig aufwärmen, bei (unerwartet?) starken Fangesängen von Eintracht Frankfurt. Über 3.000 Anhänger sind mit in die Ukraine gereist. Mal wieder: Rekord in Europa.

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/fan-reise-ins-unbekannte-die-eintracht-in-der-ukraine-16040085.html

Für den Gastgeber ist das erstrecht ein Auswärtsspiel.

Shakthar Donetsk hat seit 2009 ein neues Stadion in der Heimatstadt. Die moderne Donbass-Arena hat ein Fassungsvermögen von mehr als 50.000 Zuschauern, vergleichbar zur Commerzbank Arena in Frankfurt. Doch muss Shakthar Donetsk auf Grund der kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ostukraine die Liga-Heimspiele in Lwiv ausgetragen, manchmal auch im Olympiastadion von Kiew.

Dieses Mal treffen sie mit Eintracht Frankfurt in Charkiw aufeinander, ca. 300 Kilometer von Donetsk entfernt.

Charkiw ist mit rund 1,5 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Ukraine. Und es ist die Heimatstadt für 42 Universitäten und damit das Bildungszentrum des Landes. In einschlägigen Medien wird sie häufig als “vergessene Metropole des Landes” oder auch die “Moderne der Ukraine” bezeichnet. Halb sowjetisch, halb europäisch und definitiv multikulturell. Recherchiert man in Reisemagazinen und Reiseblogs, findet man nicht viel über Charkiw, was die ukrainische Metropole zu einer geheimnisvollen Stadt in der Ukraine macht…

Was man hier außer Fußball erleben kann?

Da wir selbst nicht dort waren, hier nur ein Listing von wertvollen Reiseberichten:

https://rooksack.de/charkiw-sehenswuerdigkeiten/

https://www.welt.de/reise/nah/article160912099/Urlaub-in-der-Ukraine-geht-das-ueberhaupt-noch.html

https://alwaysontour.com/de/charkiw/

Das Stadion von Charkiw

Das Metalist-Stadion wurde 1926 fertiggestellt. Damals hieß es noch Traktor-Stadion, da ein Traktorenhersteller den Bau finanzierte. Seither hat es vier größere Renovierungswellen durchlaufen; zuletzt 2008/2009 für die Austragung der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Die Arena bekam ein neues Dach, das von einer Stahlgerüstkonstruktion getragen wird und alle Ränge überdeckt. Zusätzlich wurden weitere Plätze geschaffen und die Kapazität auf knapp 42.000 Zuschauer erweitert.

Mit dem Remis in der Ukraine setzte die Eintracht Frankfurt ihre eindrucksvolle Serie in der Europa League fort: In sieben Spielen ungeschlagen. Auch wenn man die Ausgangslage für das Heimspiel in Frankfurt hätte besser gestalten können, denn schließlich ging die Eintracht zwei mal in Führung und spielte 80 Minuten in Überzahl.

Ob das reicht? Nächste Woche wissen wir mehr…

Und in Frankfurt ist’s ja auch sehr schön…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.