Highlights aus Zypern

Mit Eintracht Frankfurt auf der Insel der Götter

*Unbezahlte Werbung, da Orts- und Namensnennung*

Zypern ist definitiv eine Reise wert!

So oder so. Doch mit Eintracht Frankfurt nach Zypern zu reisen, war natürlich eine besonders eindrucksvolle Reise. Mit der Eintracht reisten ca. 5000 Anhänger nach Zypern. Und brachten das passende Ergebnis mit nach Hause (2:3).

Damit steht nach dem 4. Spieltag der Europa League fest: Eintracht Frankfurt ist weiter und zieht mit 12 Punkte aus 4 Spielen in die K.O.-Phase der Europa League ein.

Wer die Begegnung Eintracht Frankfurt gegen Apollon Limassol nochmals nachhören möchte: https://www.hessenschau.de/sport/heimspiel-videos/der-eintracht-sieg-bei-apollon-limassol-in-der-hoerfunkreportage,video-76766.html

Eintracht Frankfurt TV hat ein paar Impressionen jenseits des Platzes aus Nikosia gesammelt: https://youtu.be/GLO52VBnXLU

Unsere Perspektive – Mit Eintracht Frankfurt auf der Götterinsel

Trotz mangelnder Direktflüge nach Zypern lassen es sich die Fans der SGE nicht nehmen, das GSP Stadion in Nikosia zu einem Heimstadion zu verwandeln. Eine laute – grau gekleidete Wand sorgt für eine überwältigende Stimmung zum Flutlichtspiel.

Die Heimspiele der Europa League muss Apollon Limassol aufgrund der Beschaffenheit und Größe ihres Heimstadions in Nikosia, der Hauptstadt Zyperns, austragen.

Ein gutes Omen? Denn das ist die Stätte, an der Eintracht Frankfurt 2013 gegen Apoel Nikosia einen 3:0-Erfolg einfuhr. Damals waren rund 2300 Eintracht-Fans in Nikosia mit dabei – und die beiden Apoel-Anhänger auf den Rängen der Heimfans von Apoel vielleicht auch?!

Denn wer sonst sollte im „Heimspiel“ von Apollon Limassol hier Platz genommen haben, um Eintracht Frankfurt nochmals im GSP Stadion spielen zu sehen? Die Anhänger von Apollon hatten die unteren Ränge der Haupttribüne eingenommen.

Links von Ihnen formierte sich eine graue Wand aus bedingungslosem Support:

 

Pressestimmen zum Spiel:

Frankfurter Rundschau: Eintracht Frankfurt lebt ihren Traum

FAZ: Eiskalte Eintracht

Züricher Neue Presse: Die Eintracht, Chelsea, Arsenal und Lazio

Zypern als Reiseziel

Zypern ist die drittgrößte Mittelmeerinsel. Die östlichste Mittelmeerinsel. Auch im November warten hier noch etwa 23-25 Grad auf Strandurlauber und Kulturreisende.

Die Besonderheit: Zypern ist eine geteilte Insel. Seit 1974. Im Süden befindet sich die Republik Zypern; der Norden ist weiterhin von der Türkei besetzt und daher eine nicht anerkannte türkische Republik. Zwischen beiden Teilen der Insel Zypern ist eine Pufferzone eingerichtet, die von Blauhelmsoldaten überwacht wird. Seit 2004 ist Zypern Teil der EU, jedoch kein Mitglied des Schengen-Raums. Daher sind bei Ein- und Ausreise Passkontrollen einzuplanen.

Weiterhin sei zu erwähnen, dass auf Zypern Linksverkehr herrscht, also Vorsicht beim Abbiegen und Strassen überqueren.

Nikosia

Die letzte geteilte Hauptstadt Europas.

Lefkosia (griechischer Name von Nikosia) verfügt über eine reizende Altstadt. Im südlichen Teil dieser Altstadt herrscht reges Leben mit einigen Restaurants und Kneipen, insbesondere, wenn Eintracht Frankfurt zu Gast ist.

Die Stadtmitte wird durch eine Stadtmauer abgegrenzt, die im wesentlichen ein regelmäßiges Zwölfeck ist.

Die Grenze zum türkisch-besetzten Teil Zyperns verläuft mitten durch die historische Altstadt. Die Pufferzone ist hier in den engen Gassen nur wenige Meter breit. Für Fußgänger gibt es in Nikosia zwei Übergänge. Der eine liegt direkt in der Altstadt auf der Fußgängerzone. Das Passieren mittels Personalausweis oder Reisepass stellt in der Regel kein Problem dar. Die Papiere werden an der Grenzkontrolle geprüft und laut Stempel darf man sich dann zwischen 30 und 90 Tagen in Norden Zyperns aufhalten. Bei der Rückkehr in den Süden Zyperns dürfen Waren im Wert von max. 260 Euro eingeführt werden, Max. ein Liter Alkohol und 40 Zigaretten.

Unser kulinarischer Tipp für Nikosia:

Sexy Fish

Frischer Fisch und Meeresfrüchte im Hotspot von Nikosia.

Nebenbei hatten wir eine ausgezeichnete Unterhaltung über damals und heute in der SGE mit Ronny Borchers:

https://www.bild.de/sport/fussball/ronny/warum-borchers-disco-ronny-gerufen-wurde-52814454.bild.html

Ausflüge auf Zypern

Was man sich wirklich anschauen muss, ist die Geisterstadt Famagusta.

Geisterstadt statt Geisterspiel

Einst eine Touristenhochburg mit Traumstrand und touristischem Treiben. Zahlreiche Hotels, goldener Strand… Bis 1974. Varosha war der boomender Urlaubsort Nordzyperns. Stars wie Brigitte Bardot und Sophia Loren zeigten sich hier.

Doch dann kam der Zypernkonflikt und der Ort wurde Militär-Sperrgebiet. Quasi „über Nacht“ leerte sich das lebhafte Örtchen und wurde zur Geisterstadt.

Seit über 40 Jahren verfällt Famagusta. Nur die Hotelruinen zeugen noch von besseren Zeiten. Und seltene Meeresschildkröten brüten am Strand.

Mehr dazu bei Travelbook.

Der beste Strand auf Zypern?

Zyperns Strände

Der Ruhige…
Konnos Beach, am Kap Greco

Das Kap Greco ist der östlichste Punkt der Insel. Karg, schroff, schön. Umgeben von kristallklarem Wasser. Konnos Beach liegt ca. 4Km östlich von Agia Napa. Konnos ist einer der schönsten Strände auf Zypern. Der Sandstrand ist lediglich 35 Meter breit und 200 Meter lang, kaum Wellengang. Goldfarbener, weicher Sand.

Zyperns bester Strand
Bunter Trubel…
Nissi Beach in Agia Napa

Wem der Strand Konnos Beach zu ruhig ist, bleibt am besten in Agia Napa, am „Partystrand“ der Insel, mit Clubs, Bars und allem drum und dran. Nissi Beach, einer der schönsten Strände von Agia Napa, wurde schon zu einem der schönsten Stränden Europas gekürt, doch zuletzt hatte der Strand hin und wieder mit Algenanschwemmungen zu kämpfen.

Urlaubsziel Zypern

Auch ohne Europacup-Partie ist Zypern eine Reise wert. Unbedingt!

Quellen:
- Hessenschau

- Eintracht Frankfurt TV

- Travelbook

- Frankfurter Rundschau

- FAZ

- Züricher Neue Zeitung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.