Italien-Road Trip

Eine italienische Zeitreise

Juli, 2017 – Beachtime Travelling goes Bella Italia

…von der Toskana zum Ligurischen Meer.

2017 steht bei Beachtime Travelling unter dem Motto „Bella Italia“.
Im Mittelpunkt unserer italienischen Tage steht ein Roadtrip durch die Toskana. Vom Val d’Orcia im Landesinnere, wo wir in der schönen ADLER Thermae verweilen durften, weiter an die Küste nach Lido Di Camaiore.

Während wir uns im Val d’Orcia vor allem Sienna und Montepulciano vornehmen, eine Kulturstadt und ein beschauliches Weinstädchen, zieht es uns in der zweiten Woche tatsächlich ans Meer. Was gibt es in Lido Di Camaire zu sehen, in Viareggio, in Forte De Marmi.

Die restlichen Tage unserer knappen Zeit gönnen wir uns noch ein bisschen Entspannung in Alto Adige, Südtirol. Wieder in einem ADLER Hotel, dem ADLER Spa Dolomiti.

Erster Stopp: UNESCO Weltnaturerbe

Das Val d’Orcia ist eine wunderschöne, hügelige Landschaft am Ufer des Flusses Orcia. Seit 2004 gehört die Region zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zurecht. Denn die Gegend ist wirklich etwas besonderes. Val d’Orcia ersteckt sich über das Gebiet um Montalcino, San Quirico d’Orcia, Pienza und Radicofani. In der Renaissance diente die Landschaft vielen Künstlern als Motiv. Dann passt doch der erster Ausspruch bei unserer Ankunft: „wie gemalt“: Ein Wechselspiel aus flachen Ebenen, mit zypressengesäumten Wegen, kargen Hügeln, grünen Weinbergen, Feldern aus Sonnenblumen…

Das Landschaftsbild des Val d’Orcia wird häufig als „das typische Gesicht der Toskana“ wahrgenommen. Das Tal liegt im Hinterland von Siena.

Siena

Kulturschatz der Toskana

Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana. Sie wird oftmals als „Perle der Toskana” bezeichnet. Seit jeher befindet sie sich eigentlich im Wettbewerb mit Florenz, was ihre politische, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung für die Toskana betrifft. Die historische Altstadt zählt seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Siena ist Universitätsstadt. Die Hochschule wurde bereits im Jahr 1240 gegründet und gehört damit zu den ältesten Universitäten Italiens. Rund 20.000 Studenten besuchen die Universität Siena.

Das historische Stadtzentrum besteht vorrangig aus ockerfarbenen Gebäuden mit gotischer Architektur. Im Zentrum von Siena steht der Palazzo Pubblico mit seiner roten Backsteinfassade. Der einstige Regierungssitz wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Auf dem zentralen Platz davor, die Piazza del Campo,  wird alljährlich das traditionelle Pferderennen Palio di Siena ausgetragen.

Die Therme von Bagno Vignoni

Unser Wellness-Hotel befindet sich in Bagno Vignoni, einem beschaulichen Örtchen, dass für seine Thermen weltweit bekannt ist. Einzigartig ist die zentrale Piazza des Ortes, ein großes Natursteinbecken, in das Thermalwasser quillt. Baden kann man dort aber nicht mehr. Müssen wir aber auch nicht, denn wir sind zu Gast in der ADLER Thermae. Diesem einzigartigen Hotel ist ein wunderschönes, modernes Thermalbecken angeschlossen. Es stehen aber auch andere Thermalbäder zur Verfügung, so dass sich auch ein Tagesausflug nach Bagno Vignoni lohnt.

Das Thermalwasser von Bagno Vignoni fließt über kleine Kanäle durch einen archäologischen Park am Ortseingang. Dort kann man Ruinen einer alten Mühle und eines sehr antiken Thermalbades besichtigen, auch ein Fußbad nehmen. Über eine etwas versteckte Treppe geht es dann den Hang hinunter zu einem flachen Thermalbecken mit feinem, weißen Schlamm, in welchem man baden kann. Das Wasser ist hier noch lauwarm.

Mehr zu den Thermalquellen findet Ihr bei: http://www.toskanaitalien.de/thermen-thermalkuren-toskana/

Das Wellnesshotel in traumhafter Umgebung

Ein Spaziergang durch Montepulciano

…natürlich denke ich auch sofort an guten Rotwein.

Einige der besten Weine der Toskana stammen aus der Region, u. a. der bekannte Vino Nobile di Montepulciano.

Die eindrucksvolle Kleinstadt Montepulciano liegt ca. 45km südöstlich von Siena. Sie ist ruhiger, gemütlicher als „ihre große Schwester“. Ihr Zentrum thront weit oben auf einem Hügel, umgeben von mächtigen Stadtmauern. Das eindrucksvolle Stadttor Porta al Prato gewährt den Einlass auf die etwas steile Hauptgasse.

Mittelpunkt ist die von beeindruckenden Häusern umstandene Piazza Grande. Sie markiert gleichzeitig den höchsten Punkt des Ortes und bietet atemberaubende Ausblicke auf die reizvolle Umgebung.

Weitere Tipps zu Montepulciano:

http://www.toskavista.de/toskana-auf-dem-land/val-dorcia/montepulciano-toskana.html/

 

Nach einer Woche verlassen wir die schöne Provinz Siena und fahren in die Provinz Lucca, ans Meer. Wir entscheiden uns für Lido Di Camaiore.

Lido Di Camaiore – Die Zeitreise beginnt

Lido Di Camaiore liegt an der Küste zwischen Viareggio und Forte Dei Marmi.
Wir übernachten im Hotel UNA Versilia, einem modernen 4-Sterne Haus mit sehr freundlichem Service und einem exzellenten Kaffee-Geschmack. Hier trinken wir den besten Kaffee des gesamten Urlaubs!

Versilia umschreibt das Küstengebiet in der Toskana zwischen den Apuanischen Alpen und dem Ligurischen Meer. Dort hat man definitiv einen interessanten Rundumblick: Im Hinterland die Berge, voraus das Meer. Lange Zeit war das Gebiet sumpfig und wenig erschlossen. Dann wurde die Küste mit ihrem breiten Sandstrand für den Italien-Tourismus der 60er, 70er und 80er Jahre entdeckt. Heute befinden sich hier unzählig viele Seebäder (Bagnos) aneinander gereiht, die den Strand segmentieren und vorwiegend von italienischen Touristen besucht werden.

Was man über den Strand bzw. über das Meer dort wissen sollte…

„Wir sind nicht alleine“.
In dem Gebiet um Lido Di Camaiore gibt es eine Vielzahl von Quallen im Meer. Keine Feuerquallen, ungefährliche Nesseltiere. Doch teilweise tellergroß. Mich stört das gewaltig. In einer Woche zähle ich 30 Tierchen.

Highlight unseres Aufenthalts: Auf den Spuren von Mücke.

Quelle: http://www.bluray-disc.de/blu-ray-filme/sie-nannten-ihn-muecke-blu-ray-disc
Mit dem Film und dem entsprechenden Soundtrack sind wir quasi aufgewachsen. Generationenübergreifend.
Und auch heute… ich liebe diesen Film.

Und wenn ich dann schon mal in Viareggio bin, nutze ich die Zeit, Drehorte dieses Meisterwerkes des leichten Humors zu besichtigen. Mit Hilfe der Spencer-Hill-Datenbank finden wir uns schnell zurecht.

 

Weitere Informationen:

http://www.italianita.de/files/reisen/versilia/bericht1.htm

http://www.italia.it/de/reisetipps/meer/die-versilia.html

 

Es reicht… Nach einer Woche fahren wir weiter nach Sankt Ulrich in Südtirol. Wir verbringen zwei entspannte Tage im ADLER Dolomiti & Spa.

Im schönen Südtirol

„Der Adler“ ist ein Luxushotel mit Tradition und Gastlichkeit im Val Gardena (Gröden). Bereits 1810 wurde es als Gasthof der Familie Sanoner betrieben, die das Premiumhotel heute in siebter Generation leitet.
Vielleicht macht gerade das den besonderen Charme des Hauses aus… es ist ein historischer Ort. Einige Wände und Tafeln berichten von den Anfängen, von guten und turbulenten Zeiten für das Haus. Nicht alles dort trifft genau meinen Geschmack, aber alles hat Stil und Klasse.


Kein Wunder also, dass wir fast ausschließlich Gäste kennenlernen, die schon seit vielen Jahren Gäste des Adlers sind.
Die Wellness- und Badelandschaft macht es uns leicht schnell anzukommen und ein wenig in den Dolomiten zu entspannen.

Zwei Tage später, nach insgesamt 16 Tagen und ca. 2000km machen wir uns auf den Heimweg.

Weitere Informationen zu Gröden und Südtirol:

https://www.valgardena.it/de/

https://www.suedtirol.info/de

 

 

Ciao, Bella Italia.
Ci vediamo!
…und zwar schon im Herbst. Dann geht es nach Apulien.

 

Spannender Artikel zur Toskana:

http://www.sueddeutsche.de/reise/durch-die-toskana-im-alfa-oldtimer-herz-ist-trumpf-1.1098883

 

 

 

 

 

 

Toskana Thermae

Ein besonderer Ort:
Die ADLER-Therme in Bagno Vignoni

Juli, 2017 – Beachtime Travelling goes Bella Italia

Für 2017 haben wir bei Beachtime Travelling „Die italienischen Wochen“ ausgerufen. Wir waren dieses Jahr bereits in Rom, Mailand und Südtirol (wenn man das wirklich als „Italien“ durchgehen lassen will). Für den Sommer haben wir uns eine Reiseroute durch die Toskana gebastelt.

Maserati Ghibli

Wir bestreiten unseren (Road) Trip mit dem Auto, wie damals zu Kindeszeiten, als man mit Sack & Pack in der Nacht losgefahren ist. So haben auch wir uns um 4:30 Uhr auf den Weg gemacht, durch die Schweiz, vorbei an Mailand, in die wunderschöne Landschaft der Toskana.
Mein Tipp: Unbedingt mit angepasster Geschwindigkeit fahren. Es gibt überdurchschnittlich viele Geschwindigkeitskontrollen auf der Strecke.

Erster Stopp ist in Bagno Vignoni.
Das kleine beschauliche Örtchen liegt 50km südöstlich von Siena entfernt. Nach Florenz (nächster Flughafen) sind es knapp 90km. Ein historischer Ort.
Gegen 15Uhr kommen wir an.
Der Ortsname verrät es – „Bagno“ Vignoni. Das Bergdorf ist seit jeher für seine Thermalquellen und Thermalbäder bekannt. Auch die Etrusker und die Römer wussten die warmen Quellen des Ortes zu schätzen.

Das Wellnesshotel in traumhafter Umgebung

An diesem besonderen Ort entstand ein besonderer Ort: Die ADLER Thermae.
Ein 5-Sterne Luxushotel, geschmackvoll eingebettet in das postkartentaugliche Ambiente der Umgebung, dem Val d’Orcia. Das Gebiet zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO, zu recht. Toskana-typische Hügellandschaften, karg, hell, zart. Das Hotel ist harmonisch in einen ehemaligen Travertin-Steinbruch eingebettet. Ein architektonisches Meisterwerk.

Ein Hotel mit Stil & Klasse

Die ADLER Therme gehört zur Marke ADLER Spa Resorts, eine exklusive, familiär betriebene Hotelgruppe der Südtiroler Familie Sanoner. Tradition verpflichtet: Die Hoteliersfamilie Sanoner ist bereits seit 1810 im Geschäft.
Begonnen hat alles mit dem legendären Sport- und Wellnesshotel ADLER DOLOMITI in Sankt Ulich.

2004 wurde das Thermal-Hotel in Bagno Vignoni eröffnet. Es steht unter der Leitung von Anton Pichler, der auch mal ganz gerne mit dem Rad durchs Val d’Orcia fährt.
Neben dem Landhotel in der Toskana zählen zwei weitere 5-Sterne Wellnesshotels zu der Marke ADLER Spa Resorts. Was alle Häuser vereint: Außergewöhnliche Orte, stilvolle Anpassung an diese Orte, geschmackvolle und luxuriös-natürliche Ausstattung.


Meine Lieblingsorte im Hotel

Weil ich Zitronen liebe… zählt unser Zimmer dazu.
Ein frischer Zitronenduft steigt uns in die Nase, als wir die Türe öffnen. Ein großer Raum mit viel Holz, natürlich, rein. Von der Terrasse gelangen wir direkt zur Liegewiese am Schwimm- und Thermalbecken.

 

Weil ich wahnsinnig gerne gut esse… zählt das Open-Air-Restaurant dazu. Ein Highlight! Kulinarisch wie architektonisch. Auch der sehr nette Service ist zu erwähnen.

 

Natürlich – das Thermalbecken mit seinen diversen Whirl-Attraktionen.
Das Thermalwasser von Bagno Vignoni bezieht seine Heilkraft tief aus der Erde. Über mehrere Jahrzehnte versickert Regen in der Erde, löst dabei Mineralien und Schwefel aus dem Kalkgestein. In etwa 1.000 m Tiefe stößt das Wasser dann auf heiße, vulkanische Schichten, die es erwärmen bei einer Temperatur von 50 grad C wieder an die Oberfläche bringen. Die heilende Wirkung dieses Wassers ist wissenschaftlich nachgewiesen. Es entspannt einfach total.

Unser jüngster Beachtime Traveller wird sicherlich wert darauf legen, dass wir auch „Wild-River“ im Sportbecken erwähnen. Einen Strömungskanal, Spaß für Groß und Klein.

Die ADLER Therme in Bagno Vignoni ist definitiv ein besonderer Ort. An einem besonderen Ort.

 

Weitere Informationen:

Die Webseite des Hotels ADLER Thermae Toscana“ in Bagno Vignoni, http://www.adler-thermae.com/.
Allgemeine Auskunft: www.turismo.intoscana.it/de/
Reiseführer: http://www.michael-mueller-verlag.de/de/reisefuehrer/italien/toscana/
Bikemaps: https://www.bikemap.net/de/regional/Italy/Tuscany/
Val d’Orcia entdecken: https://www.discovertuscany.com/valdorcia/