Hipotel Gran Conil

Entspannung an der Costa de la Luz

Unter dem Label Hipotels finden sich 25 Hotels wieder, die sich auf ihre Heimat Spanien fokussieren. Alleine 14 Hotels der kleinen spanischen Hotelkette befinden sich auf der Baleareninsel Mallorca.

Eines der Häuser möchten wir gerne ein bisschen genauer vorstellen, denn wir sind nicht zum ersten, nicht zum zweiten und sich nicht zum dritten Mal hier:

Das Hipotel Gran Conil.

Das Vier-Sterne-Hotel befindet sich – wie der Name verrät – in der Nähe des schönen weißen Dorfes Conil de la Frontera.

Es ist etwas größer im Vergleich zu den Hotels, die wir üblicherweise mit Beachtimetravelling bereisen. Auf den ein oder anderen Gast kann es im ersten Moment vielleicht ein wenig nüchtern wirken, wegen der weiß-dominierten puristischen Einrichtung, doch ist das Hotel an sich keineswegs überstyled, ein bisschen funktional und praktisch schon.

Auf Grund der Größe des Hotels muss man morgens etwas mehr Bewegung im Frühstücksraum sowie auf der Frühstücksterrasse in Kauf nehmen und wir kennen sie ja alle, die Gäste, die nicht warten können und daher schon mal gerne unter deinem Arm durch ans Buffet greifen. Erlebnisse dieser Art halten sich jedoch in Grenzen. Außerdem fehlt es eigentlich an Nichts, um sich morgens für einen entspannenden oder ereignisreichen Tag an der Costa de la Luz zu stärken.

Den schönsten Blick…

…im Hotel hat man von den oberen Etagen (Suiten, Terrasse oder Bar) frontal auf den Atlantik. Denn das Gran Conil befindet sich direkt oberhalb des schönen Sandstrands Fontanilla.

Playa Fontanilla…

…einer der schönsten Strände an der Costa de la Luz und daher auch sehr belebt, insbesondere am Wochenende.

Das Hotel Gran Conil verfügt über einen großzügig angelegten Pool, in dem wirklich ausreichend Platz ist zum Schwimmen oder Spielen. In der Hauptsaison lässt sich die Animation vor allem für kleine und große Wasserratten einiges einfallen, von Wasserball bis Wasserhüpfburg oder Wasserteppich. Muss man mögen, oder eben zur Nebensaison anreisen. Besonders positiv ist uns der Pflegezustand der Poolanlage aufgefallen. Kacheln, Umrandung, Abfluss… alles tipptopp.

Stets ein Lächeln…

…Herausragend ist außerdem die Freundlichkeit und Servicementalität aller Angestellten im Gran Conil. Ein hilfsbereites Team.

Und Conil?

Das Dorf ist absolut sehenswert. Keine Großhotels, kaum Pauschaltourismus. Stattdessen ursprüngliche Gassen im weissen Stil, Tapasbars und Restaurants.

Conil befindet sich in der Nähe von El Palmar, einem Paradies für Surfer und Wassersportler.

Die Region rund um Conil…

…Zahara de los Atunes, Barbarte bis nach Tarifa, ist außerdem bekannt für ihren traditionellen Thunfischfang, der Almadraba. Doch nicht nur Thunfisch sollte man hier unbedingt verspeisen, auch andere lokale Fische wie Salmonetta, Urta und Lubina kommen hier fangfrisch auf den Tisch.

Whale watching ab Tarifa

Zwei Mal im Jahr durchschwimmt der große rote Thunfisch an der hiesigen Küste vorbei, um in der Straße von Gibraltar zu laichen. Dort bleibt er dann nicht lange alleine: Juli und August kommen die Orkas in die Straße von Gibraltar, um Fette Beute bei ihrem Thunfischfang zu machen. Außerdem durchschwimmen Finnwale die Meerenge auf ihren Weg zum Atlantik. Delfine und Gritwale leben ganzjährig dort. Und mit viel Glück lässt sich auch ein Pottwal mal blicken. An der engsten Stelle trennen hier nur 14km die spanische Küste vom afrikanischen Kontinent.

Gibraltar…

…ist übrigens auch nur einen Tagesausflug von Conil entfernt und es lohnt sich den dort lebenden Berberaffen Hallo zu sagen.

Hilfreiche Links und weitere Beiträge im Netz:

Restaurant del mar ..

Eine kulinarische Perle in Cala Ratjada

Cala Ratjada, April 2018

Für unseren Mallorcablog sind wir ja meistens im Süden der schönen Baleareninsel Mallorca unterwegs. Doch lernten wir vor ca. 2 Jahren bei einer Reise-App-Erkundungstour auch das touristischere Cala Ratjada kennen.

Cala Ratjada befindet sich im Nordosten von Mallorca, ca. 80km von der Hauptstadt Palma entfernt. Auf einer Langzunge gelegen, ist der Ortskern von steinigen Hügellandschaften umgeben.

Tagesausflügler aufgepasst!

Es lohnt sich definitiv, den Weg über Die MA15 auf sich zu nehmen und Cala Ratjada und seine Umgebung zu erkunden. Denn auch mit drei schöne Stränden bzw. Buchten kann das touristische Städtchen aufwarten.

1000 und ein Restaurant…

Von der örtlich zentralen Bucht Cala Son Moll führt eine sympathische Promenade zum Hafen von Cala Ratjada. Hier reiht sich Restaurant an Restaurant, rausgeputzt in ursprünglicher Bebauung der Uferpromenade. Um die 40 Stück müssten es sein. Pasta, Tapas, Pizza, aber auch Fisch, alles dabei. Die Vielfalt ist typisch für das internationale (Party)Publikum. Die Preise eher moderat. Und das ganze bei schöner Aussicht aufs Meer. Hier findet definitiv jeder ein paar Gaumenfreuden. Eines dieser Lokale möchten wir dennoch hervorheben: Das Restaurant del mar.

Fünf Gründe, um im del mar zu essen

Lage, Lage, Lage (1,2,3)

Das Restaurant liegt ein, zwei Meter zurückversetzt von der Uferpromenade. Ein paar Treppen sind zu meistern und das wird belohnt mit einem Terrassenplatz in einer gepflegten Villa. Von hieraus schaut man über die Promenade hinweg aufs Meer, das sich auf dieser Höhe türkis-blau färbt. Natürlich eignet sich der Platz auch, um aus etwas geschütztem Abstand das Treiben auf der Promenade zu beobachten.

Ob Fisch, ob Fleisch (4,5)

Die Zutaten sind hier definitiv von höchster Qualität. Jeden Tag (außer Sonntags) geht der Koch zum lokalen Fischmarkt, um fang-frischen Fisch einzukaufen. Somit gibt es auch keine Standard-Fischspeisekarte.

Klar, der „catch of the day“ hat auch seinen Preis, ist es aber auch wert und ermöglicht, Fisch mit einem besseren Gewissen zu verspeisen. By-the-way: zubereitet von einem gelernten Koch aus Köln, der früher in der Sterne-Gastronomie tätig war.

Doch nicht nur die Fischküche des del mar kann überzeugen. Das Iberico Sollomillo ist ebenso sehr zu empfehlen. Die Beilagen, frisches Gemüse oder knackiger Salat mit Mango, Erdbeeren und knallig-roten Tomaten, sollten hier ebenfalls nicht nur eine Nebenrolle bekommen.

Zudem wird Mittags ein für diese Qualität durchaus günstiges Mittagsmenü (drei Gänge) angeboten.

Einfach mal ausprobieren…

Wer Spaß an gutem und gesundem Essen hat, einen freundlichen, lockeren Service schätzt und bereit ist, dafür ein bisschen mehr zu investieren als in den umliegenden Restaurants, der wird hier verwöhnt – und satt.

Ein tolles Team! Danke für eine tolle Zeit im del mar ♥️

Mit dem Rad an der Costa de la Luz

E-Bike-Tour durch eine der schönsten Regionen in Andalusien

Semana Santa 2018

Die heilige Woche umfasst die Zeit von Palmsonntag bis Ostern. Eine Zeit, in der in Andalusien ausgiebig gefeiert wird, die weißen Dörfer noch rausgeputzter sind und die verschiedenen „Hermandades“ der Dörfer Ihre aufwendig vorbereiteten Prozessionen zelebrieren.

Die Ostertage in Andalusien eignen sich außerdem hervorragend für Fahrradtouren, Mountainbike-Touren oder – für alle Sportwilligen nach Kreuzband-OP oder sonstigen Knieverletzungen – für Touren mit dem E-Bike. Besser gesagt mit einem E-Pedelecs.

Wir sind schon seit Jahren leidenschaftliche E-Bike-Fahrer. Wurden wir vor 3-4 Jahren noch verhöhnt a la „da könnt ihr doch gleich Mofa fahren“, stellen wir doch fest, dass das sportliche Fortbewegungsmittel mit Elektro-Unterstützung durchaus sehr in Mode gekommen ist. Selbst in Andalusien. Wenngleich es hier mancherorts doch etwas schwerer ist, hochwertige E-Bikes oder E-Mountainbikes zu leihen.

Erlaubt sei hier ein kurzer Exkurs, weil das Thema doch Spaß macht und ich jetzt einfach mal von mir behaupte, in den vergangenen fünf Jahren eine Art E-Bike-Experte geworden zu sein.

Was macht (für mich) ein gutes E-Bike aus?

1. Antrieb

Für mich gibt es nichts besseres als einen Boschmotor fürs E-Bike. Nun kann ich von mir nicht behaupten, dass ich schon alle Antriebssysteme gefahren sei. Das ist lediglich ein subjektiver Eindruck nach ein paar Probefahrten. Ich saß auch schon auf einigen Gurken und Drahteseln Marke Eigenbau (in Andalusien), deren Antrieb unberechenbar schien. Gerade ungeübte E-Bike-Fahrer sollten eine konstante, kalkulierbare Motorunterstützung bei der Fahrt an Steigungen erhalten. Daher auch im Urlaub auf qualitativ hochwertige Bikes setzen.

2. Schaltung

Ich bin E-Bikes mit Automatik, stufenloser Narbenschaltung und Kettenschaltung gefahren. Beim E-Mountainbike kommt man um die Kettenschaltung meines Erachtens nicht herum. Ist dann halt ein bisschen ruppiger als die stufenlose Narbenschaltung, die eben auch im Stand ideal zu bedienen ist. Dafür wirkt die Kettenschaltung sportlicher.

3. Federung versus Gewicht

Zunehmend gibt es E-Bikes als Fully-Variante, also mit Vollfederung. Das ganze hat jedoch den Haken, dass die Räder nochmals an Gewicht zulegen. Mein eigenes E-Bike wiegt 27kg (!). Daher bevorzuge ich zumindest im Urlaub eine deutlich leichter E-Mountainbike-Variante. Die lässt dann auch steilere Fahrten im Gelände zu, so dass man nach den Touren wenigstens richtig was zu jammern hat über die geschundenen Knochen.

4. Akkuleistung

Wie weit man mit einer vollen Akkuladung kommt, ist natürlich von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Grundsätzlich habe ich aber auch hier das Gefühl mit einem Lithium-Ionen-Akku von Bosch am besten ausgestattet zu sein. Wichtig ist mir außerdem eine realistische Displayanzeige der Rest-Reichweite, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Sonst wird die Rückfahrt zum ätzenden Kraftakt.

E-Bike-Tipps für die Region Chiclana

Wer nun Lust bekommen hat sich für ein paar Tage ein E-Mountainbike zu leihen, oder gar eine geführte E-Mountainbike-Tour zu unternehmen, kann sich beispielsweise an Starbikes wenden, einem sympathischen Fahrradverleiher in Novo Sancti Petri. Deniz kann mit einigen Ausflugtipps und spannenden Fahrradrouten in der Region um Conil, El Palmar und Novo Santi Petri aufwarten. Darüber hinaus verfügt er über einen Bestand aus sehr gepflegten Focus E-Mountainbikes, die einige der o.g. Kriterien abbilden. Mal ganz abgesehen davon, dass er ein unterhaltsamer, hilfsbereiter Tourguide ist, der hervorragend Reifenpannen reparieren kann. Danke nochmals!

E-Bike-Sightseeingtour an der Costa de la Luz

Ausgangspunkt unserer Tour ist der Strand La Fontanilla in Conil. Oder besser gesagt der Parkplatz beim gleichnamigen Restaurant, welches übrigens sehr empfehlenswert ist.

Von dort aus führt eine geglättete Sandpiste Bergauf Richtung Fuente del Gallo, einer kleinen Wohn- und Hotelsiedlung am Rande Conils. Ein kleiner Weg führt uns entlang der Küste, vorbei am Hotel und Restaurant El Roqueo. Kurz danach sind wir gezwungen rechts abzubiegen, um Fuente del Gallo im normalen Straßenverkehr zu durchqueren. Nach einigen Kilometern kommt man jedoch zurück an die Küste. Genauer gesagt fährt man nach Ende der Siedlung entlang der roten Steilküste, den Klippen von Conil, Richtung Fischerhafen (Cabo Roche). Eine traumhafte und abenteuerliche Strecke zugleich. Hier kann man einige schöne Aussichtspunkte genießen. Am Hafen angekommen wird man mit einer wunderschönen Aussicht aufs Meer belohnt, obwohl die meisten Touristen doch lieber oben am Leuchtturm einen Stopp einlegen.

Übrigens: Über die Highlights dieser Strecke berichtet auch der Fuerteblog.

Die Straße führt nach dem Leuchtturm weiter in die Urbanisation Roche, ein exklusives Wohngebiet mit Villen, Ferienhäusern und luxuriösen Appartements. Wer sich für Häuserarchitektur begeistern kann, sollte unbedingt auch mal die Seitenstraßen durchfahren.

Nach der Urbanisation folgt noch eine schöne Straßenstrecke nach Novo Sancti Petri. Im ersten Kreisel des künstlich angelegten Ferien- und Golferort angekommen, sollte man diesen nach unten/ nach links verlassen. Über den Parkplatz vom Barcelo-Hotel gelangt man zum Meer zurück. Sowie zum historischen Leuchtturm von…

Auf dem Rückweg nach Conil sollte man sich einfach mal getrauen die üblichen Wege zu verlassen. Das Gebiet gegenüber der Calas de Roche bietet einige überraschende Offroad-Trails. Okay, hin und wieder besteht schon ein bisschen „Sackgassen“-Gefahr. Manchmal muss man eben auch umkehren können, wenn man ein Mountainbike-Abenteuer erleben will. Und das tut mit einem E-Mountainbike auch nur noch halb so weh.

Weitere Tipps zum Radfahren an der Costa de la Luz findet Ihr auch in der Strandgazette.

Nützliche Links

https://www.starbikesholiday.com

http://www.franciscofontanilla.com

25 Dinge, die man in Conil tun sollte

Palm Beach auf Gran Canaria

Ein Design-Hotel mit Geschichte

Gran Canaria ist seit vielen Jahrzehnten – und daher auch bei einem Publikum älteren Semesters – so beliebt, weil hier ganzjährig ein nahezu ideales Klima herrscht… Soweit ist es also schon. Unfassbar, dass ich diese Zeilen schreibe. Aber nach Kreuzband-OP wusste ich das Gelenk- und Rheuma-freundliche Wetter durchaus zu schätzen und habe kurzerhand einen Teil meiner Reha auf die Kanaren verlegt. Was ich dafür brauchte? Ruhe, Strand, Sonnenschein, gutes Essen und ein tolles Hotel, idealerweise mit Wellness- und Physio-Abteilung.

Letzteres hat uns auf das Seaside Palm Beach aufmerksam gemacht. Das Haus verfügt über eine eigenen Wellnessbereich mit Rehabilitationsabteilung. Vielleicht mit ausschlaggebend für die Buchung. Ich muss allerdings gestehen, dass ich keine einzige Behandlung dort hatte. Stattdessen habe ich mir kilometerlange Strandspaziergänge, Aqua-Jogging und Schwimmen verordnet.

Ein besonderes Haus

Das Seaside Palm Beach ist ein 5-Sterne Design-Hotel in unmittelbarer Nähe zu den Dünen von Maspalomas.

Den Charme der 70er hat man sich hier nicht nur erhalten, sondern bewusst im Retro-Design intensiviert. Die Zimmer und Suiten sind nach vier Farbschemata entworfen: gelb-türkis, grün-violett, beige-braun oder coral-blau. Mit diesem fröhlichen Farbenspiel soll die vegetative Vielfalt der Insel dargestellt werden. Doch neben dem Vintage-Design macht vor allem die Gastronomie das Hotel zu einem besonderen Ort. So berichtet uns auch die freundliche Mitarbeiterin beim Check-In: „Wir sind vor allem für unser gutes Essen berühmt.“ Sie hat nicht zu viel versprochen.

Kulinarische Highlights

Das Seaside Palm Beach verfügt über drei Restaurants:

Das Standard-Hauptrestaurant, in welchem 3 mal die Woche ein besonderes Barbecue veranstaltet wird. Ansonsten speist man dort A-la-Carte. Sehr angenehm! Und solange es nicht regnet, befinden sich die Tische des Restaurants hauptsächlich unter freiem Himmel im Innenhof des Hotels.

Störend ist allerdings, dass einige Gäste des Hotels frühzeitig die besten Tische des Restaurants reservieren. Ab 17Uhr sitzt ein Partner Wache, während der zweite noch duschen ist. Der Konkurrenzdruck unter manchen Gästen und das Reservieren setzt sich dann leider auch bei dem Liegen am Pool fort. Ab 7:30 Uhr morgens sind die besten Sonnenplätze mit Handtüchern belegt.

Besonders zu erwähnen ist das Esencia, ein A-la-Carte Restaurant mit raffinierter mediterraner Küche ohne zu viel Schnickschnack.

Herausragend ist die Tapas-Bar La Bodega. Hier kehren auch immer wieder externe Gäste zum Speisen ein, um die regionalen fein-zubereitenden Zutaten zu genießen. Unbedingt das Secreto Iberico bestellen.

Das A-la-Carte-Konzept hat uns sehr gut gefallen. Wenn man als Gast des Hauses nicht im Hauptrestaurant diniert, bekommt man quasi eine Art „Gutschrift“ für die anderen beiden Lokale und muss nur noch die Differenz aufzählen. Dies gilt allerdings nicht am stark beworbenen Paella-Abend. Wobei sich uns nicht wirklich erschließt, weshalb man Hummerschwänze & Co. zum Halbpensionstarif verteilt, aber einen deutlichen Aufpreis für Paella erwartet. Sei es drum. Das Essen ist jedenfalls definitiv fünf Sterne wert.

Unser Fazit

TOP:

Das Seaside Palm Beach Hotel ist definitiv eine gute Adresse, um auf Gran Canaria Urlaub zu machen. Die Lage ist top. Auch wenn man Abends nochmal ausgehen möchte. Dann empfehlen wir einen Spaziergang an der Strandpromenade zum Café del Mar Meloneras. Und dort einen leckeren Gin Tonic mit Gin Mare zu genießen.

Poollandschaft und Wellnessbereich sind am kanarischen Standard gemessen überdurchschnittlich. Die Restaurants hervorragend. Der Service vorbildlich. Jeden Abend gibt es zwei frische Flaschen Wasser aufs Zimmer und das Bad wird nochmals gereinigt.

Unbedingt darauf achten, dass man eine höher gelegenene Zimmerkategorie bucht (höheres Stockwerk).

FLOP:

Man muss sich darauf einstellen, dass man auf ältere Stammgäste trifft, die erwarten, dass ihr Status dort bedingungslos gewürdigt wird. Das kann anstrengend sein, für das sehr serviceorientierte Hotelpersonal wie auch für andere Gäste.

Beachtime Traveller mit Ziel Maspalomas kann ich das Hotel definitiv empfehlen. Und solltet Ihr in einem anderen Hotel zu Gast sein, könnt Ihr ja mal zum Dinner im Palm Beach vorbei schauen.

Weitere Tipps zu Gran Canaria findet Ihr hier.

El Palmar

Costa de la Luz, April 2017

Nicht unsere erste Reise nach Andalusien. Nicht das erste Mal berichten wir über die Küste des Lichts.

Andalucia gehört zu den Stamm-Reisezielen von Beachtime Travelling.

Doch dieses Jahr haben wir ein neues Paradies für uns entdeckt.  Ein Surferparadies. El Palmar de Vejer.

El Palmar ist eine kleine Strandsiedlung südlich von Conil de la Frontera.  Eindeutig zu erkennen ist, dass die Siedlung heute vom und für den Badetourismus lebt. Denn die Küste von El Palmar bietet die perfekten Bedingungen für Wellenreiter, Kitesurfer und Bodyboarder. Der Strand gilt als bester Beachbreak Andalusiens.

Wie konnten wir das nur all die Jahre übersehen?

Bis heute ist El Palmar ein kleines Dorf geblieben, das mit seinen Surfschulen und Strandbars am Rande eines 4,2 km langen, schönen Sandstrandes liegt. Früher lebten die Bewohner meist vom Fischfang und der Bewirtschaftung des umliegenden Landes. Doch mit dem Bau der Verbindungsstraße A-2233 von Conil nach Vejer und Zahara wurde die Abgeschiedenheit des kleinen Fischerdorfs aufgeweicht und ein Surferparadies erwachte.

Was El Palmar so besonders macht?

El Palmar gilt neben Tarifa als hervorragendes Surfrevier Andalusiens , so dass der Ort vor allem von Wassersportlern und Individualtouristen heimgesucht wird. Mehrere Versuche, hier größere Hotelanlagen hochzuziehen, sind bisher (glücklicherweise) gescheitert. Dafür bietet das Dorf jedoch eine beeindruckende Infrastruktur an strandnahen Bars, Cafés und Restaurants, von deren Terrasse aus man einen traumhaften Sonnenuntergang genießen kann

Wir entscheiden uns dafür den Sonnenuntergang im El Cartero zu genießen, einem Café bzw. einer Musikbar direkt an der Strandpromenade. Sonntags ist hier Live-Musik angesagt. Und wir sind nicht alleine hier: Ein internationales Publikum von jung bis alt hat sich vor und in der Bar versammelt, trinkt cerveza oder tinto de verano, lauscht der Musik und wartet darauf, dass das Meer irgendwann die Sonne verschlingt, die immer noch kraftvoll aber dunkler-werdend am Horizont untergeht.
Ich weiss, das klingt schon etwas kitschig. Aber genau so ist es dort.

Wer hungrig nach El Palmar kommt und gerne Fisch ist, sollte über einen Lunch oder Dinner in der Casa Francisco nachdenken. Das Restaurant ist auch für seine Paellas, Garnelen und Muscheln bekannt. Es hat eine sehr gute Lage mit Blick aufs Meer. Seit vielen Jahren wird es vom Guide Michelin ausgezeichnet.

Weitere Restaurant-Tipps für die gesamte Region findet Ihr hier.

 

Weitere Informationsquellen für einen Urlaub an der Costa de la Luz:

https://de.wikivoyage.org/wiki/El_Palmar_(Vejer)

http://turismovejer.es/en/

http://www.andalucia.org/de/

 

Vejer de la Frontera, das „weißeste“ Dorf Andalusiens?

Reisebericht Andalusien: Conil de la Frontera | Spanien

 

Buona sera auf Formentera 

Formentera im August 2016 – ein Rückblick

Italiener lieben nicht nur schöne Autos, sondern offensichtlich auch das Dolce Vita an luxuriösen Badestränden auf Formentera. So ist es nach ein paar Tagen gar nicht mehr verwunderlich in den Beachclubs und Restaurants auf Formentera mit „buongiorno“ begrüßt und mit „ciao, mille grazie“ verabschiedet zu werden.
Die Mehrzahl der Touristen im August auf Formentera stammte eindeutig aus Italien.

So ging es auch an den Stränden meist recht laut, unterhaltsam, fröhlich und „stylish“ zu. Viele schöne Menschen, modisch gekleidet, laut telefonierend, posierten sie zum Selfie am Meer. Die unzähligen Yachten als Hintergrundmotiv gewählt. Che bello…

Eines wurde mir hier schnell bewusst, wer es sich hier richtig gut gehen lassen will, sollte den großen Geldbeutel einpacken.

Formentera ist überschaubar, die Wege sind kurz, auf der gesamten Insel gibt es keine einzige Ampel. Es gibt keinen Massentourismus.

Es Pujols wird als touristisches Zentrum Formenteras benannt, es wirkte aber geradezu dörflich im Vergleich zu anderen Hochburgen auf Mallorca oder Gran Canaria. Keine riesigen Hotelanlagen bzw. AI-Hotelketten. Das macht Formentera so sehenswert und so nimmt man gerne die etwas beschwerlichere Reise mit Flug nach Ibiza und Fähre nach Formentera auf sich.
Was einen dann erwartet? Allen voran die schönsten Strände Europas.

 

Formenteras gegensätzliche Traumstrände

Wie wünschst Du Dir Strandurlaub? Natürlich, einfach, unberührt – oder mit luxuriösen Beachclubs und ein bisschen „was zum schauen“? Das Schöne an Formentera ist, es gibt beides oder abwechselnd, mal den Style-Beach mal den Chilling-Beach…

Ses Illetes
– Trendy, luxury, a class of it’s own –

Das Beach-Highlight auf Formentera ist zweifelsfrei der Playa Ses Illetes. Weißer Sand, absolut kristallklares ruhiges Wasser, das in hellen Blautönen glänzt… Wunderschön!

Der schönste Strand, der sich in Europa finden lässt.

Dieser Ruf eilt „den Inselchen“ ja auch bereits voraus, bis zur Nachbarinsel. Denn auf Grund der Nähe zum Fährhafen wollen zusätzlich zu den Formentera-Urlaubern auch die Tagesausflügler von Ibiza einen unvergesslichen Strandtag dort verbringen. Daher ist der Strand leider alles andere als ein Geheimtipp.
Liegen und Sonnenschirm zu ergattern bedarf schon etwas Glück oder „finanzieller Argumente“, da die meisten Plätze – insbesondere in der ersten Reihe zum Meer – für die anlegenden Yachtbesitzer vor reserviert sind. Dennoch – all das ist es wert.
Ses Illetes ist definitiv ein privilegiertes Stückchen Erde.

Fifty shades of blue…

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #llevant #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #sesilletes #illetes #playasesilletes #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

Ses Illetes ist von einem Naturpark umgeben. Die Einfahrt ist limitiert und kostet mit der Vespa 2€, mit dem Auto 4€. Der Strand erstreckt sich gen Norden zu einer schier unendlichen weißen Sandbank,  deren Dünen sporadisch mit flachem Felsgestein gespickt sind. Ganz im Norden grenzt die Landzunge an die kleine private Insel Espalmador, die allen Besuchern zugänglich ist. Auch zu Fuß durch das seichte Wasser der Meerenge „El Pas“. Jedoch ist dieser Weg auch recht gefährlich, immer wieder verunglücken hier Touristen auf Grund unterschätzter Strömungen. Daher ist der sicherere Weg ein Boot zu nehmen; täglich legen diese Ausflugboote ab La Savina (Fährhafen) ab.

Ein Abstecher zum Beach Llevant liegt außerdem nahe, denn eigentlich sprechen wir hier von der selben Halbinsel oder Landzunge namens Trucadors. Illetes liegt auf der westlichen, geschützten Seite. Daher ist dort das Meer auch sehr friedlich und sehr gut zum Baden (für Kinder) geeignet. Llevant dagegen zeigt aufs offene Meer. Hier lassen sich teils hohe Wellen mit deutlich tieferen Blautönen beobachten.


Playa Migjorn
– unaffected, natural, down-to-Earth –

Migjorn umfasst einen ca. 6 km langen Naturstrand mit sehr abwechslungsreichen Strandabschnitten. Mal felsig, mal mit feinsten Sandstrand. Mal fast rotem Sand, mal schneeweißen Sand. Mal mit trendy Beachbar oder Hippie-Strandkiosk oder ohne jede Gastronomie nur mit uhrigen Bootsgaragen bestückt. Hinter der Küste verläuft ein Naturschutzgebiet, daher bewegt man sich entweder direkt am Meer oder auf Holzstegen durch die Landschaft. Dabei passiert man einige der besten (teilweise auch einfacheren) Restaurants der Insel. Mehr dazu findet ihr hier.

Migjorn ist ein Strand zum Relaxen, ein Strand für jedermann. Viel weitläufiger als Ses Illetes, daher findet man hier mehr Ruhe und mehr Platz. Liegen mit Sonnenschirm gibt es zum Beispiel vor dem Real Playa Restaurant (ca. 30€ für 2 Liegen und einem Schirm). Dort lässt es sich sehr gut mal einen ganzen Strandtag aushalten.

formentera #migjorn #playamigjorn #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #migjorn #playamigjorn #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #migjorn #playamigjorn #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #migjorn #playamigjorn #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

formentera #migjorn #playamigjorn #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

#formentera #migjorn #playamigjorn #formenterabeaches #beaches #beachblog #beachtime #neuerLuxus

 

Was ich noch zu sagen hätte
…über Formentera

Das ehemalige Hippie-Paradies hat sich ganz schön rausgeputzt. Die Insel wirkt „exklusiv“ und das schöne Leben dort hat seinen Preis.

Obwohl Formentera bereits seit den 80ern bei italienischen und deutschen Touristen sehr beliebt ist, gibt es dort kaum touristische Bausünden, keinen Massentourismus, so dass sich Formentera seine natürliche Schönheit behalten hat und hoffentlich noch lange behalten wird.

Auch das (traditionelle) kulinarische Angebot der Insel kann sich sehen lassen. Für Fischliebhaber werden vor allem Roja, Zackenbarsche, Lubina und Rascasa angeboten. Das beste Preis-Leistung-Verhältnis hatten wir im Real Playa wiedergefunden.

Tolles Wetter, top Strände, gutes Essen und Zeit in herrlicher Natur – was will man mehr im Urlaub?!

Formentera, wir werden uns wiedersehen!

 

Weitere Anregungen findet Ihr auch

Und wer es wie ich auch gerne bildlich mag, sollte unbedingt die Posts von formenteralover auf Instagram im Auge behalten – traumhaft schöne Fotos.

Urlaub geht durch den Magen

#GranCanaria Oktober 2016

Um es kurz zu machen – ich liebe gutes Essen.

Es bestimmt über mein Urlaubsgefühl. Qualitativ hochwertige, frische, regionale Zutaten sollen es sein – nicht mehr und nicht weniger.

Dieses Jahr waren wir wieder auf Gran Canaria am Playa Amadores. „Wieder“ heißt die dritte Herbstreise hintereinander. Klar kommen wir auch auf Grund des guten Klimas und der Verlängerung des Sommers immer wieder an diesen Ort zurück – aber auch wegen unserem Lieblingsrestaurant am Strand: Las Caracolas.

Das kleine Strandlokal ist ehrlich, einfach – nicht herausgeputzt, aber sehr gepflegt und hat einen äußerst persönlichen und freundlichen Service. In keinem anderen (feineren) Restaurant der Insel haben wir besseren Fisch gegessen als hier.

Das ist #neuerLuxus!

Direkter Strandzugang aus einem der besten Restaurants der Insel.
Eintreten und genießen. Das Restaurant liegt direkt am Strand und eignet sich daher hervorragend für eine Lunch- und Sonnenpause mit leckeren Tapas, Salaten oder frischem Fisch aus heimischen Meeren.
Hier gibt es täglich frischen Fisch, Meerestiere, Tapas, Salate und andere Köstlichkeiten. Aber auch Apfelstrudel und hausgemachter Kuchen. Hier macht sich wohl der deutsche Anteil der spanisch-deutschen Betreiberfamilie deutlich.
„Las Caracolas“ heißt übersetzt “ Die Seemuscheln“ oder auch “ Die Seeschnecken“ – für mich definitiv die kulinarische Perle am Playa Amadores.
Das Beachrestaurant ist auch abends geöffnet, um in entspannter Atmosphäre beste mediterane Küche zu genießen. Auch der sehr freundliche Service ist hier herausragend.
La fruición … Kühle Erfrischung nach heißen Strandtagen am Playa Amadores.

Schatzsuche am Strand

Mit kleinen Piraten ist die Zeit am Strand eher kreativ und spielerisch zu genießen.

Totenkopf der Piraten

Der Beachtime Travelling Spiele-Tipp:

Schatzsuche am Strand
Zur Vorbereitung:
Gestaltet einen Zettel zur Schatzkarte um. Ihr könnt altes Papier nehmen, es etwas verkrumpeln oder wild ausscheiden. Dann schreibt Ihr den Text der Piraten darauf… z.B. so etwas wie:

„An den Leser dieser Kart‘,
Wir müssen weiter auf Fahrt
Denn wir sind Piraten auf der Flucht
Eine Welle traf unser Schiff mit Wucht
Wir schwammen zum Strand
Mit einem Schatz in der Hand
Von der Nacht verdeckt
Haben wir unsere Beute hier versteckt
Wenn Du sie findest gehört sie Dir
Den ersten Hinweis bekommst Du hier
An alle, die Abenteuer lieben –
Ihr müsst graben und sieben
Hast Du den richtigen Weg erkannt
Dann folge den Spuren im Sand

Die Karte könnt Ihr ggf. in eine Flasche packen und als Flaschenpost finden (lassen).

Darüber hinaus müsst Ihr ein paar Spuren im Strand hinterlegen. Zum mit einem Stock Pfeile zur Fundstelle malen. Mit einem gemalten Totenkopf die Fundstelle markieren. Steinhaufen legen, Richtungspfeile mit Muscheln legen oder, oder – lasst Eurer Fantasie freien lauf.

An der Fundstelle solltet Ihr „den Schatz“ vergraben haben. Das könnten bunte Steine zum Aussieben sein, Murmeln, eine kleine Truhe mit Inhalt jeglicher Art (z.B. Gutschein für ein Eis oder eine Spielfigur)…was auch immer Euer Schatz sein soll.

Die Schatzsuche begeht man am besten gemeinsam und spielerisch. Vielleicht mit minimaler Verkleidung (Kopftuch, „Säbel“ – das kann auch ein Stock sein). Vorher kann man noch festlegen, wer Kapitän ist und wer welche Rolle in seiner Mannschaft trägt.

Probiert es einfach mal aus.

 

 

 

Die 5 schönsten Strände Mallorcas

Mallorca verfügt über einige Traumstrände, die zum Baden und Relaxen einladen.

Beachtime Travellings Lieblingsstrände

Es Trenc – Ein Stück Karibik
Der Strand zählt zu den beliebtesten Stränden der Balearen. Mit weißem Sand und türkisfarbenem Wasser hat er einen karibischen Flair, auch wenn die Palmen fehlen. Der flache Einstieg ins Meer erhöht seine Attraktivität auch für Familien mit Kindern.
Länge: 6 km, westlich von Colonia de Sant Jordi.

#Beach #Mallorca #EsTrenc
#EsTrenc

Cala Llombards – Die Papageienbucht
Cala Llombards ist eine kleine Bucht mit weißem Sandstrand an der Südostküste zwischen den Orten Llombards und Santanyí. Zufahrt von der Straße MA-6100 zwischen es Llombards und Santanyí.

#Mallorca, #Beaches, #Beach
#CalaLlombards

Cala s’Almunia & Cala d’es Moro – The secret place
Die Buchten liegen im versteckt auf dem Weg zur Cala Llombards, sehr malerisch. Keine Bars oder Restaurants. Dafür gebe es aber auch gar keinen Platz. Denn ein Geheimtipp sind die Buchten schon lange nicht mehr. An Sonntagen und Feiertagen auch von Mallorquinern stark besucht, da empfiehlt es sich früh da zu sein. Ach ja, und klettern sollte man können: Ab- und Aufstieg ist leicht beschwerlich, was sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Oder eben gerade Spaß macht.

#Marrlorca, #Beach, #Beaches
#CalaDesMoro

Cala Sanau – Bin ich wirklich noch am Meer?
Die Badebucht liegt oberhalb von Cala D’Or und ist nur über eine sehr schmale, zwei Kilometer lange Zufahrtsstraße zu erreichen. Daraufhin folgen noch 64 Stufen, die man herabsteigen (und nach dem Baden auch wieder hinauf) steigen muss. Erholung von der etwas beschwerlichen Anreise bekommt man dann auf einer der Bamusliegen oder beim Erfrischungsgetränk mit Chillout-Musik am „Chiringuito”.

#CalaSanau #Beach #Mallorca
#CalaSanau

Cala Son Moll – Voll vollkommen
Der feine Sandstrand befindet sich im Zentrum von Cala Ratjada, südlich des Hafens. Er ist umgeben von Hotels und (Strand)Bars, daher ist hier auch immer etwas los. Sehr schön, aber in der Hauptsaison sollten Ruhesuchende eher einen der anderen Strände aufsuchen, z.B. die…

#Beach #Mallorca #CalaRatjada #CalaRajada
#CalaSonMoll

Cala Agulla – Einfach natürlich
Ein idyllischer feiner, heller Sandstrand in der Gemeinde Capdepera, in der Nähe von Cala Ratjada. Er ist von einem Naturschutzgebiet mit Pinienwald umgeben.

#Beach #Mallorca
#CalaAgulla

 

… Ach, diese Liste könnte soooo viel länger sein.

Für jeden Strand-Geschmack hat Mallorca etwas zu bieten – daher ist und bleibt sie hoffentlich auch eine der schönsten Reisedestinationen für Beachtime Traveller.

Bist Du ein Beachtime Traveller? Finde es heraus: www.beachtimetravelling.com

Die 5 schönsten Strände auf Formentera


Die Kleine ganz groß…

Formentera ist die zweitkleinste bewohnte Insel der Balearen. Ungefähr 10.000 Menschen bewohnen die Insel, welche rund 83 km² groß ist und keine einzige Ampel im Straßennetz zählt. Für ihre Größe hat sie viel zu bieten: Auf 19 km Länge erstrecken sich Traumstrände, Pinienwälder, Dünenlandschaften und Salzseen.
Zusammen mit Ibiza gehört Formentera zu der Inselgruppe der Pityusen. Sie besteht zum Großteil aus landwirtschaftlich genutzten Flächen und ein paar wenigen Dörfern sowie vielen tollen Stränden.

 

DER Traumstrand von Formentera ist der

Playa de ses Illetes

Unendlicher, weißer, weicher Sand, weitläufige Sanddünen, hin und wieder durchdrungen von flachen Felsgestein, umgeben von blauem und türkisfarben glitzerndem Meereswasser – Herrliche Beachtime-Kulisse auf der nördlichen Landspitze.

Diese Schönheit wird natürlich von vielen Besuchern geschätzt. In der Hochsaison liegen hier unzählige Yachten vor Anker,  am Strand reihen sich die Sonnenschirme und Handtücher eng aneinander. Eine Liege zu ergattern bedarf schon etwas „Geschick“. All das lohnt sich aber, um ein paar Stunden an dem schönsten Strand Europas zu verbringen.

Noch weiter nördlich liegt die vorgelagerte Insel

Espalmador

Die Insel kann man zu Fuß erreichen, da das Meer ist zwischen Formentera und der Espalmador meist sehr flach ist. Dennoch ist Vorsicht geboten, auf Grund der teilweise starken Strömungen.

Playa Llevant

Die gegenüberliegende (östliche) Seite des Playa des Illetes an der Nordküste Formenteras, sehr schön und unberührt. Allerdings ist das Meer hier sehr unruhig mit teilweise hohen Wellen. Am besten absolviert man hier einen kleinen Strandspaziergang und wechselt an der schmalen Seite der nördlichen Landzunge (max. 50m breit) wieder rüber zum Illetes-Strand.

Playa de Migjorn

Der längste Naturstrand im Süden von Formentera ist insgesamt ca. 6 km lang und zeigt sich recht vielfältig, mal feinsandig, mal felsig. Die Dünen hinter dem Strand sind als Naturschutzgebiet gekennzeichnet, so dass man sich nur auf einem Holzsteg durch diese Landschaft bewegt. Einzig die vielen ursprünglichen, grünen Inselbewohner, die Geckos, sind links und rechts der Holzbrücke unterwegs.

Es Caló

Kein richtiger Strand, aber eine Bucht mit absolut klarem Wasser – ein Muss für Taucher und Schnorchel-Fans.