Restaurant del mar ..

Eine kulinarische Perle in Cala Ratjada

Cala Ratjada, April 2018

Für unseren Mallorcablog sind wir ja meistens im Süden der schönen Baleareninsel Mallorca unterwegs. Doch lernten wir vor ca. 2 Jahren bei einer Reise-App-Erkundungstour auch das touristischere Cala Ratjada kennen.

Cala Ratjada befindet sich im Nordosten von Mallorca, ca. 80km von der Hauptstadt Palma entfernt. Auf einer Langzunge gelegen, ist der Ortskern von steinigen Hügellandschaften umgeben.

Tagesausflügler aufgepasst!

Es lohnt sich definitiv, den Weg über Die MA15 auf sich zu nehmen und Cala Ratjada und seine Umgebung zu erkunden. Denn auch mit drei schöne Stränden bzw. Buchten kann das touristische Städtchen aufwarten.

1000 und ein Restaurant…

Von der örtlich zentralen Bucht Cala Son Moll führt eine sympathische Promenade zum Hafen von Cala Ratjada. Hier reiht sich Restaurant an Restaurant, rausgeputzt in ursprünglicher Bebauung der Uferpromenade. Um die 40 Stück müssten es sein. Pasta, Tapas, Pizza, aber auch Fisch, alles dabei. Die Vielfalt ist typisch für das internationale (Party)Publikum. Die Preise eher moderat. Und das ganze bei schöner Aussicht aufs Meer. Hier findet definitiv jeder ein paar Gaumenfreuden. Eines dieser Lokale möchten wir dennoch hervorheben: Das Restaurant del mar.

Fünf Gründe, um im del mar zu essen

Lage, Lage, Lage (1,2,3)

Das Restaurant liegt ein, zwei Meter zurückversetzt von der Uferpromenade. Ein paar Treppen sind zu meistern und das wird belohnt mit einem Terrassenplatz in einer gepflegten Villa. Von hieraus schaut man über die Promenade hinweg aufs Meer, das sich auf dieser Höhe türkis-blau färbt. Natürlich eignet sich der Platz auch, um aus etwas geschütztem Abstand das Treiben auf der Promenade zu beobachten.

Ob Fisch, ob Fleisch (4,5)

Die Zutaten sind hier definitiv von höchster Qualität. Jeden Tag (außer Sonntags) geht der Koch zum lokalen Fischmarkt, um fang-frischen Fisch einzukaufen. Somit gibt es auch keine Standard-Fischspeisekarte.

Klar, der „catch of the day“ hat auch seinen Preis, ist es aber auch wert und ermöglicht, Fisch mit einem besseren Gewissen zu verspeisen. By-the-way: zubereitet von einem gelernten Koch aus Köln, der früher in der Sterne-Gastronomie tätig war.

Doch nicht nur die Fischküche des del mar kann überzeugen. Das Iberico Sollomillo ist ebenso sehr zu empfehlen. Die Beilagen, frisches Gemüse oder knackiger Salat mit Mango, Erdbeeren und knallig-roten Tomaten, sollten hier ebenfalls nicht nur eine Nebenrolle bekommen.

Zudem wird Mittags ein für diese Qualität durchaus günstiges Mittagsmenü (drei Gänge) angeboten.

Einfach mal ausprobieren…

Wer Spaß an gutem und gesundem Essen hat, einen freundlichen, lockeren Service schätzt und bereit ist, dafür ein bisschen mehr zu investieren als in den umliegenden Restaurants, der wird hier verwöhnt – und satt.

Ein tolles Team! Danke für eine tolle Zeit im del mar ♥️

Ein wohliger Abend am Hafen von Puerto de Mogan

#Mogan – GranCanaria 2016

 

„Que tal“ – Wie geht es dir?

Das fragt man sich in einem kleinen, lauschigen Restaurant in einer Seitengasse unweit vom schönen Yachthafen in Puerto de Mogan.
Im Quetal offenbart der norwegische Fernseh- und Starkoch Stena Pettersson seine Kreationen aus kreativer mediterran-exotischer Küche.
Für eine kleine Anzahl Gäste (max. 20) ist Anpfiff um 20:00 Uhr. Dann heißt es drei Stunden lang genießen und schlemmen.

Diesjähriges Love-Menü:

#Menü, #LoveMenü, #Quetal, #Speisekarte

Ganache of foie gras – Praline aus Gänsestopfleber

Blini with caviar – kleiner Buchweizenpfannkuchen mit Kaviar

Ceviche of scallops – in Zitronensaft marinierter Jacobsmuschelsalat

Trio of Lobster

Duck and Carrots – ein Ramen aus Ente und Gemüse

Seabream with beetroot – Seebrasse geräuchert (?!) mit Roter Beete

Basil mojito – Erfrischungscocktail

Iberico pork with pom duchess and beanaise Sauce – Filet vom iberischen Schwein mit Herzoginkartoffel und Sauce Bernaise

Fruit and chocolate

Das hochwertige Menü wird zu einem Preis von 69 Euro pro Person angeboten.
Stilvoll: Das Wasser ist im Menü-Preis inbegriffen.

Insgesamt fühlt man sich hier sehr wohl und die Darbietung der Speisen hat durchaus etwas besonders. Trotz exklusiver Küche, edlem Porzellan und Silberteller schafft Stena mit seinem Team eine lockere und sympathische Atmosphäre. Dabei setzt er die gerade genannten Klischees der gehobenen Küche bewusst mit einem Augenzwinkern ein, wie etwa die klassische „Teamtime“- Ausstaffierung zum Trio of Lobster.

#Triooflobster, #quetal, #restaurant
Frühstück bei Tiffany – mit einem Dreierlei vom Lobster

Definitiv ein kulinarisches Highlight und einen Besuch wert! Man sollte nur beachten, dass man mindestens drei Stunden im Restaurant sitzt – das ist nicht jedermanns Sache.
Für Kinder sehe ich das Restaurant daher auch eher als ungeeignet an. Auch wenn der Küchenchef und sein Team gerne auf die kleinen „Extrawünsche“ eingehen und ein leckeres 3-Gang-Kindermenü mit Pasta, Iberico & Eis zaubern, die Verweildauer im Restaurant ist sehr lange und für die kleinen Gäste gewiss auch eher langweilig.