Dolce Vita im Lindenhof

Romantic oder Sporty? Am besten beides!

…und dann auch noch im schönen Südtirol.

Das moderne 4-Sterne Superior Hotel Lindenhof befindet sich in Naturns, ganz in der Nähe von Meran. 58 modern gestaltete, unterschiedlich designte Zimmer und Suiten stehen zur Auswahl. Die Südzimmer oder Honeymoon-Doppelzimmer ermöglichen ein besonderes Highlight: Schlafen unterm Südtiroler Sternenhimmel. Wenn man möchte…

Doch auch in den neuen Suiten und Zimmern im puristischen Stil kann man es sich gut gehen lassen, die Zeit gemeinsam genießen.

Lage und Umgebung

Dem Hotelnamen „Lindenhof“ entsprechend ragen vier Kaiserlinden unterhalb der Hoteleinfahrt in den Himmel. Der Ortskern von Naturns, dem sehr ruhigen Dörfchen, ist nur wenige Meter zu Fuß entfernt. Ebenso wie zwei andere Hotels der Dolce Vita-Vereinigung. Warum das eine Rolle spielt? Dazu gleich mehr.

Stetiger Wandel

Den Lindenhof gibt es schon seit den 70er Jahren in Naturns. Schon damals setzte Joachim Nischler Senior Massstäbe bezüglich Design und Wohlfühlfaktor. In diesen Prinzipien ist die Grundarchitektur des Lindenhofs angelegt, erhalten geblieben und wurde dennoch stets erneuert.

Im März 2018 sind gar drei neue Gebäudeanschnitte mit hinzugefügt worden. Joachim Nischler hat gemeinsam mit den Architekten Stephan Marx und Elke Ladurner einen sehr geschmackvollen, neuen Wellnessbereich mit verschiedenen Pools, Sauen und hochwertig ausgestatteten Ruheräumen kreiert. Es entstanden fünf neue Pools, drei Whirlpools, sieben neue Saunen und sieben neue Ruheräume. Keiner gleicht dem anderen. Alle „cosy“ und stilvoll eingerichtet. Da lässt es sich aushalten.

Wer wird denn gleich die Wand hochgehen?

Im oder sagen wir besser am Lindenhof gar kein Problem. Diese einzigartige Kletterwand ist ein Erlebnis für Schwindelfreie, die das Hotel mal auf ganz andere Art und Weise erkunden wollen. Das ist typisch für den Lindenhof. Es gibt immer etwas zu entdecken.

Small funny pretty things

Das Haus ist nicht riesig, im Gegenteil. Uns fallen insbesondere die kurzen, logischen Wege auf.

Wohlfühlen kann man sich hier, weil sich Design und Natur im Einklang befinden. Das Interieur ist nicht überstyled. Eine harmonische Verarbeitung von Glas, Beton und Holz. Hin und wieder schmunzeln wir über „Kurioses“, wie schwarze Toiletten und Neon-Farbiges Toilettenpapier… Ein bisschen verrückt sein ist erlaubt.

Es sind die Kleinigkeiten, die vielen kleinen Besonderheiten, die den Lindenhof ausmachen.

Die Kleinen nicht vergessen

Wer rutscht am schnellsten? Diese Frage wird am besten an der Riesenwasserrutsche im Familienhaus geklärt.
Denn Luxusurlaub im Designhotel heisst ja glücklicherweise nicht, dass der Spaß zu kurz kommt. Zumindest nicht im Lindenhof.

Riesenwasserrutsche, Funpool, Jugend- und Kinderspielzimmer sowie ein wöchentlich wechselndes Programm sorgen für ordentlich Action.

Unser Lieblingsplatz…

…ist an der Hotelbar. Ein einladendes, angenehmes Plätzchen, um einen Aperitif zu genießen. Obwohl die Bar vermutlich der älteste, nicht modernisierte Bereich im Lindenhof sein könnte- vielleicht auch gerade deswegen?!

Sportlich, sportlich…

Der Lindenhof eignet sich vor allem für Radbegeisterte. Hochwertiges Equipment, von Rennrädern bis eBikes, Trinkflaschen, Rucksäcke, Tourkarten – alles da. Nur in die Pedalen treten muss man noch selbst.

Geführte Mountainbike und Radtouren mit erfahrenen Guides werden angeboten.

Naturns liegt mitten im Meraner Land und ist eine top Urlaubsregion für Mountainbiker. Der Naturpark Texelgruppe hält Trails für unterschiedliche Ansprüche bereit.

Unser Tour-Tipp: Wir haben uns kürzlich mal zur schwarzen Lacke aufgemacht. 1240 Höhenmeter mit dem e-Mountainbike.

Von der (Berg)Tour zurück, wird man Abends mit einem fürstlichen Dinner belohnt. Unser Lieblingsabend ist der Donnerstag, da hier ein herausragendes Obst- und Nachspeisebuffet aufgetischt wird.

 

Romantic-Special im Hotel Lindenhof

A propos zu Tisch…

Den Lindenhof bucht man mit 3/4 Pension:

LINDENHOF-DREIVIERTEL-VERWÖHNPENSION

Reichhaltiges Frühstücksbuffet von 07.30 bis 11.00 Uhr.

Kulinarisches Frühstücksbuffet mit regionalen und internationalen Gerichten. Brotecke mit frisch gebackenen Brotspezialitäten, Kuchen und Brioche. Saftbar mit frisch gepressten Obst und Gemüse Säften, Kaffee- und Teespezialitäten sowie Prosecco. Verschiedene Milchprodukte wie Joghurt und Käse, laktosefreie Milch und Soyamilch, große Schinken- und Wurstauswahl, frisch zubereitete Eiergerichte von der Showküche. Müsliauswahl mit Kernen und Nüssen, verschiedene Aufstriche mit Kräuterecke, hausgemachte Marmeladen, frisches Obst- und Gemüse der Saison, Fischecke mit Lachs, Südtiroler Räucherforelle und Makrele.

Nachmittagsjause von 13.00 bis 17.00 Uhr

Wählen Sie abwechslungsweise aus leckeren Nudelspezialitäten, köstlichen Reisgerichten und Tagesgerichten aus Fleisch aus. Dazu gibt es eine feine Auswahl an knackigen Salaten, abwechslungsweise kalte Reis-, Teig- und Fleischsalate. Frisches Obst nach Belieben. Südtiroler Speck und Käse darf nicht fehlen sowie eine feine Brotecke,  große Auswahl an  hausgemachte Kuchen und süße Köstlichkeiten.

Abendessen à la Carte ab 19.00 Uhr

Sie wählen von Gang zu Gang, ganz nach Ihrem Belieben. Es erwarten Sie abwechslungsreiche Themenmenüs mit regionalen und internationalen Spezialitäten, zusätzlich noch große einheimische Käseecke und Eisvitrine.

THEMENFRÜHSTÜCK

Früchte-Morgen
Süsser-Morgen
Crêperie

THEMENMENÜS

Montag: Teigwaren aus unserer Nudelmanufaktur
Mittwoch: Regionale Südtiroler Küche
Donnerstag: Dessertbuffet
Samstag: Vorspeisenbuffet
Sonntag: Candle Light Dinner

(Quelle: https://www.lindenhof.it/de/genuss-essen-trinken-hotel-suedtirol/gourmetpension)

Dolce Vita bedeutet in Naturns…

… Genuss around und das gleich fünf Mal. Dem DolceVita Around-Konzept haben sich 5 exzellente Hotels der Region angeschlossen, welche sich alle im Umkreis von 30km um Naturns und Meran befinden.

 

In einem der fünf Dolce Vita Hotels untergebracht, können die Gäste „Dinner around“, „Spa around“ und „Active around“ erleben.

Ein Hotel buchen und das Angebot von fünf Hotels nutzen!

Die DolceVita Hotels:

Noch Fragen? Dann schreibt uns gerne.

Ansonsten hätten wir hier auch nochmals ein paar Tipps für die nächsten Wintertage im schönen Südtirol zusammengefasst – denn der nächste Winter kommt bestimmt…

Hipotel Gran Conil

Entspannung an der Costa de la Luz

Unter dem Label Hipotels finden sich 25 Hotels wieder, die sich auf ihre Heimat Spanien fokussieren. Alleine 14 Hotels der kleinen spanischen Hotelkette befinden sich auf der Baleareninsel Mallorca.

Eines der Häuser möchten wir gerne ein bisschen genauer vorstellen, denn wir sind nicht zum ersten, nicht zum zweiten und sich nicht zum dritten Mal hier:

Das Hipotel Gran Conil.

Das Vier-Sterne-Hotel befindet sich – wie der Name verrät – in der Nähe des schönen weißen Dorfes Conil de la Frontera.

Es ist etwas größer im Vergleich zu den Hotels, die wir üblicherweise mit Beachtimetravelling bereisen. Auf den ein oder anderen Gast kann es im ersten Moment vielleicht ein wenig nüchtern wirken, wegen der weiß-dominierten puristischen Einrichtung, doch ist das Hotel an sich keineswegs überstyled, ein bisschen funktional und praktisch schon.

Auf Grund der Größe des Hotels muss man morgens etwas mehr Bewegung im Frühstücksraum sowie auf der Frühstücksterrasse in Kauf nehmen und wir kennen sie ja alle, die Gäste, die nicht warten können und daher schon mal gerne unter deinem Arm durch ans Buffet greifen. Erlebnisse dieser Art halten sich jedoch in Grenzen. Außerdem fehlt es eigentlich an Nichts, um sich morgens für einen entspannenden oder ereignisreichen Tag an der Costa de la Luz zu stärken.

Den schönsten Blick…

…im Hotel hat man von den oberen Etagen (Suiten, Terrasse oder Bar) frontal auf den Atlantik. Denn das Gran Conil befindet sich direkt oberhalb des schönen Sandstrands Fontanilla.

Playa Fontanilla…

…einer der schönsten Strände an der Costa de la Luz und daher auch sehr belebt, insbesondere am Wochenende.

Das Hotel Gran Conil verfügt über einen großzügig angelegten Pool, in dem wirklich ausreichend Platz ist zum Schwimmen oder Spielen. In der Hauptsaison lässt sich die Animation vor allem für kleine und große Wasserratten einiges einfallen, von Wasserball bis Wasserhüpfburg oder Wasserteppich. Muss man mögen, oder eben zur Nebensaison anreisen. Besonders positiv ist uns der Pflegezustand der Poolanlage aufgefallen. Kacheln, Umrandung, Abfluss… alles tipptopp.

Stets ein Lächeln…

…Herausragend ist außerdem die Freundlichkeit und Servicementalität aller Angestellten im Gran Conil. Ein hilfsbereites Team.

Und Conil?

Das Dorf ist absolut sehenswert. Keine Großhotels, kaum Pauschaltourismus. Stattdessen ursprüngliche Gassen im weissen Stil, Tapasbars und Restaurants.

Conil befindet sich in der Nähe von El Palmar, einem Paradies für Surfer und Wassersportler.

Die Region rund um Conil…

…Zahara de los Atunes, Barbarte bis nach Tarifa, ist außerdem bekannt für ihren traditionellen Thunfischfang, der Almadraba. Doch nicht nur Thunfisch sollte man hier unbedingt verspeisen, auch andere lokale Fische wie Salmonetta, Urta und Lubina kommen hier fangfrisch auf den Tisch.

Whale watching ab Tarifa

Zwei Mal im Jahr durchschwimmt der große rote Thunfisch an der hiesigen Küste vorbei, um in der Straße von Gibraltar zu laichen. Dort bleibt er dann nicht lange alleine: Juli und August kommen die Orkas in die Straße von Gibraltar, um Fette Beute bei ihrem Thunfischfang zu machen. Außerdem durchschwimmen Finnwale die Meerenge auf ihren Weg zum Atlantik. Delfine und Gritwale leben ganzjährig dort. Und mit viel Glück lässt sich auch ein Pottwal mal blicken. An der engsten Stelle trennen hier nur 14km die spanische Küste vom afrikanischen Kontinent.

Gibraltar…

…ist übrigens auch nur einen Tagesausflug von Conil entfernt und es lohnt sich den dort lebenden Berberaffen Hallo zu sagen.

Hilfreiche Links und weitere Beiträge im Netz:

Palm Beach auf Gran Canaria

Ein Design-Hotel mit Geschichte

Gran Canaria ist seit vielen Jahrzehnten – und daher auch bei einem Publikum älteren Semesters – so beliebt, weil hier ganzjährig ein nahezu ideales Klima herrscht… Soweit ist es also schon. Unfassbar, dass ich diese Zeilen schreibe. Aber nach Kreuzband-OP wusste ich das Gelenk- und Rheuma-freundliche Wetter durchaus zu schätzen und habe kurzerhand einen Teil meiner Reha auf die Kanaren verlegt. Was ich dafür brauchte? Ruhe, Strand, Sonnenschein, gutes Essen und ein tolles Hotel, idealerweise mit Wellness- und Physio-Abteilung.

Letzteres hat uns auf das Seaside Palm Beach aufmerksam gemacht. Das Haus verfügt über eine eigenen Wellnessbereich mit Rehabilitationsabteilung. Vielleicht mit ausschlaggebend für die Buchung. Ich muss allerdings gestehen, dass ich keine einzige Behandlung dort hatte. Stattdessen habe ich mir kilometerlange Strandspaziergänge, Aqua-Jogging und Schwimmen verordnet.

Ein besonderes Haus

Das Seaside Palm Beach ist ein 5-Sterne Design-Hotel in unmittelbarer Nähe zu den Dünen von Maspalomas.

Den Charme der 70er hat man sich hier nicht nur erhalten, sondern bewusst im Retro-Design intensiviert. Die Zimmer und Suiten sind nach vier Farbschemata entworfen: gelb-türkis, grün-violett, beige-braun oder coral-blau. Mit diesem fröhlichen Farbenspiel soll die vegetative Vielfalt der Insel dargestellt werden. Doch neben dem Vintage-Design macht vor allem die Gastronomie das Hotel zu einem besonderen Ort. So berichtet uns auch die freundliche Mitarbeiterin beim Check-In: „Wir sind vor allem für unser gutes Essen berühmt.“ Sie hat nicht zu viel versprochen.

Kulinarische Highlights

Das Seaside Palm Beach verfügt über drei Restaurants:

Das Standard-Hauptrestaurant, in welchem 3 mal die Woche ein besonderes Barbecue veranstaltet wird. Ansonsten speist man dort A-la-Carte. Sehr angenehm! Und solange es nicht regnet, befinden sich die Tische des Restaurants hauptsächlich unter freiem Himmel im Innenhof des Hotels.

Störend ist allerdings, dass einige Gäste des Hotels frühzeitig die besten Tische des Restaurants reservieren. Ab 17Uhr sitzt ein Partner Wache, während der zweite noch duschen ist. Der Konkurrenzdruck unter manchen Gästen und das Reservieren setzt sich dann leider auch bei dem Liegen am Pool fort. Ab 7:30 Uhr morgens sind die besten Sonnenplätze mit Handtüchern belegt.

Besonders zu erwähnen ist das Esencia, ein A-la-Carte Restaurant mit raffinierter mediterraner Küche ohne zu viel Schnickschnack.

Herausragend ist die Tapas-Bar La Bodega. Hier kehren auch immer wieder externe Gäste zum Speisen ein, um die regionalen fein-zubereitenden Zutaten zu genießen. Unbedingt das Secreto Iberico bestellen.

Das A-la-Carte-Konzept hat uns sehr gut gefallen. Wenn man als Gast des Hauses nicht im Hauptrestaurant diniert, bekommt man quasi eine Art „Gutschrift“ für die anderen beiden Lokale und muss nur noch die Differenz aufzählen. Dies gilt allerdings nicht am stark beworbenen Paella-Abend. Wobei sich uns nicht wirklich erschließt, weshalb man Hummerschwänze & Co. zum Halbpensionstarif verteilt, aber einen deutlichen Aufpreis für Paella erwartet. Sei es drum. Das Essen ist jedenfalls definitiv fünf Sterne wert.

Unser Fazit

TOP:

Das Seaside Palm Beach Hotel ist definitiv eine gute Adresse, um auf Gran Canaria Urlaub zu machen. Die Lage ist top. Auch wenn man Abends nochmal ausgehen möchte. Dann empfehlen wir einen Spaziergang an der Strandpromenade zum Café del Mar Meloneras. Und dort einen leckeren Gin Tonic mit Gin Mare zu genießen.

Poollandschaft und Wellnessbereich sind am kanarischen Standard gemessen überdurchschnittlich. Die Restaurants hervorragend. Der Service vorbildlich. Jeden Abend gibt es zwei frische Flaschen Wasser aufs Zimmer und das Bad wird nochmals gereinigt.

Unbedingt darauf achten, dass man eine höher gelegenene Zimmerkategorie bucht (höheres Stockwerk).

FLOP:

Man muss sich darauf einstellen, dass man auf ältere Stammgäste trifft, die erwarten, dass ihr Status dort bedingungslos gewürdigt wird. Das kann anstrengend sein, für das sehr serviceorientierte Hotelpersonal wie auch für andere Gäste.

Beachtime Traveller mit Ziel Maspalomas kann ich das Hotel definitiv empfehlen. Und solltet Ihr in einem anderen Hotel zu Gast sein, könnt Ihr ja mal zum Dinner im Palm Beach vorbei schauen.

Weitere Tipps zu Gran Canaria findet Ihr hier.

Toskana Thermae

Ein besonderer Ort:
Die ADLER-Therme in Bagno Vignoni

Juli, 2017 – Beachtime Travelling goes Bella Italia

Für 2017 haben wir bei Beachtime Travelling „Die italienischen Wochen“ ausgerufen. Wir waren dieses Jahr bereits in Rom, Mailand und Südtirol (wenn man das wirklich als „Italien“ durchgehen lassen will). Für den Sommer haben wir uns eine Reiseroute durch die Toskana gebastelt.

Maserati Ghibli

Wir bestreiten unseren (Road) Trip mit dem Auto, wie damals zu Kindeszeiten, als man mit Sack & Pack in der Nacht losgefahren ist. So haben auch wir uns um 4:30 Uhr auf den Weg gemacht, durch die Schweiz, vorbei an Mailand, in die wunderschöne Landschaft der Toskana.
Mein Tipp: Unbedingt mit angepasster Geschwindigkeit fahren. Es gibt überdurchschnittlich viele Geschwindigkeitskontrollen auf der Strecke.

Erster Stopp ist in Bagno Vignoni.
Das kleine beschauliche Örtchen liegt 50km südöstlich von Siena entfernt. Nach Florenz (nächster Flughafen) sind es knapp 90km. Ein historischer Ort.
Gegen 15Uhr kommen wir an.
Der Ortsname verrät es – „Bagno“ Vignoni. Das Bergdorf ist seit jeher für seine Thermalquellen und Thermalbäder bekannt. Auch die Etrusker und die Römer wussten die warmen Quellen des Ortes zu schätzen.

Das Wellnesshotel in traumhafter Umgebung

An diesem besonderen Ort entstand ein besonderer Ort: Die ADLER Thermae.
Ein 5-Sterne Luxushotel, geschmackvoll eingebettet in das postkartentaugliche Ambiente der Umgebung, dem Val d’Orcia. Das Gebiet zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO, zu recht. Toskana-typische Hügellandschaften, karg, hell, zart. Das Hotel ist harmonisch in einen ehemaligen Travertin-Steinbruch eingebettet. Ein architektonisches Meisterwerk.

Ein Hotel mit Stil & Klasse

Die ADLER Therme gehört zur Marke ADLER Spa Resorts, eine exklusive, familiär betriebene Hotelgruppe der Südtiroler Familie Sanoner. Tradition verpflichtet: Die Hoteliersfamilie Sanoner ist bereits seit 1810 im Geschäft.
Begonnen hat alles mit dem legendären Sport- und Wellnesshotel ADLER DOLOMITI in Sankt Ulich.

2004 wurde das Thermal-Hotel in Bagno Vignoni eröffnet. Es steht unter der Leitung von Anton Pichler, der auch mal ganz gerne mit dem Rad durchs Val d’Orcia fährt.
Neben dem Landhotel in der Toskana zählen zwei weitere 5-Sterne Wellnesshotels zu der Marke ADLER Spa Resorts. Was alle Häuser vereint: Außergewöhnliche Orte, stilvolle Anpassung an diese Orte, geschmackvolle und luxuriös-natürliche Ausstattung.


Meine Lieblingsorte im Hotel

Weil ich Zitronen liebe… zählt unser Zimmer dazu.
Ein frischer Zitronenduft steigt uns in die Nase, als wir die Türe öffnen. Ein großer Raum mit viel Holz, natürlich, rein. Von der Terrasse gelangen wir direkt zur Liegewiese am Schwimm- und Thermalbecken.

 

Weil ich wahnsinnig gerne gut esse… zählt das Open-Air-Restaurant dazu. Ein Highlight! Kulinarisch wie architektonisch. Auch der sehr nette Service ist zu erwähnen.

 

Natürlich – das Thermalbecken mit seinen diversen Whirl-Attraktionen.
Das Thermalwasser von Bagno Vignoni bezieht seine Heilkraft tief aus der Erde. Über mehrere Jahrzehnte versickert Regen in der Erde, löst dabei Mineralien und Schwefel aus dem Kalkgestein. In etwa 1.000 m Tiefe stößt das Wasser dann auf heiße, vulkanische Schichten, die es erwärmen bei einer Temperatur von 50 grad C wieder an die Oberfläche bringen. Die heilende Wirkung dieses Wassers ist wissenschaftlich nachgewiesen. Es entspannt einfach total.

Unser jüngster Beachtime Traveller wird sicherlich wert darauf legen, dass wir auch „Wild-River“ im Sportbecken erwähnen. Einen Strömungskanal, Spaß für Groß und Klein.

Die ADLER Therme in Bagno Vignoni ist definitiv ein besonderer Ort. An einem besonderen Ort.

 

Weitere Informationen:

Die Webseite des Hotels ADLER Thermae Toscana“ in Bagno Vignoni, http://www.adler-thermae.com/.
Allgemeine Auskunft: www.turismo.intoscana.it/de/
Reiseführer: http://www.michael-mueller-verlag.de/de/reisefuehrer/italien/toscana/
Bikemaps: https://www.bikemap.net/de/regional/Italy/Tuscany/
Val d’Orcia entdecken: https://www.discovertuscany.com/valdorcia/