Dolce Vita im Lindenhof

Romantic oder Sporty? Am besten beides!

…und dann auch noch im schönen Südtirol.

Das moderne 4-Sterne Superior Hotel Lindenhof befindet sich in Naturns, ganz in der Nähe von Meran. 58 modern gestaltete, unterschiedlich designte Zimmer und Suiten stehen zur Auswahl. Die Südzimmer oder Honeymoon-Doppelzimmer ermöglichen ein besonderes Highlight: Schlafen unterm Südtiroler Sternenhimmel. Wenn man möchte…

Doch auch in den neuen Suiten und Zimmern im puristischen Stil kann man es sich gut gehen lassen, die Zeit gemeinsam genießen.

Lage und Umgebung

Dem Hotelnamen „Lindenhof“ entsprechend ragen vier Kaiserlinden unterhalb der Hoteleinfahrt in den Himmel. Der Ortskern von Naturns, dem sehr ruhigen Dörfchen, ist nur wenige Meter zu Fuß entfernt. Ebenso wie zwei andere Hotels der Dolce Vita-Vereinigung. Warum das eine Rolle spielt? Dazu gleich mehr.

Stetiger Wandel

Den Lindenhof gibt es schon seit den 70er Jahren in Naturns. Schon damals setzte Joachim Nischler Senior Massstäbe bezüglich Design und Wohlfühlfaktor. In diesen Prinzipien ist die Grundarchitektur des Lindenhofs angelegt, erhalten geblieben und wurde dennoch stets erneuert.

Im März 2018 sind gar drei neue Gebäudeanschnitte mit hinzugefügt worden. Joachim Nischler hat gemeinsam mit den Architekten Stephan Marx und Elke Ladurner einen sehr geschmackvollen, neuen Wellnessbereich mit verschiedenen Pools, Sauen und hochwertig ausgestatteten Ruheräumen kreiert. Es entstanden fünf neue Pools, drei Whirlpools, sieben neue Saunen und sieben neue Ruheräume. Keiner gleicht dem anderen. Alle „cosy“ und stilvoll eingerichtet. Da lässt es sich aushalten.

Wer wird denn gleich die Wand hochgehen?

Im oder sagen wir besser am Lindenhof gar kein Problem. Diese einzigartige Kletterwand ist ein Erlebnis für Schwindelfreie, die das Hotel mal auf ganz andere Art und Weise erkunden wollen. Das ist typisch für den Lindenhof. Es gibt immer etwas zu entdecken.

Small funny pretty things

Das Haus ist nicht riesig, im Gegenteil. Uns fallen insbesondere die kurzen, logischen Wege auf.

Wohlfühlen kann man sich hier, weil sich Design und Natur im Einklang befinden. Das Interieur ist nicht überstyled. Eine harmonische Verarbeitung von Glas, Beton und Holz. Hin und wieder schmunzeln wir über „Kurioses“, wie schwarze Toiletten und Neon-Farbiges Toilettenpapier… Ein bisschen verrückt sein ist erlaubt.

Es sind die Kleinigkeiten, die vielen kleinen Besonderheiten, die den Lindenhof ausmachen.

Die Kleinen nicht vergessen

Wer rutscht am schnellsten? Diese Frage wird am besten an der Riesenwasserrutsche im Familienhaus geklärt.
Denn Luxusurlaub im Designhotel heisst ja glücklicherweise nicht, dass der Spaß zu kurz kommt. Zumindest nicht im Lindenhof.

Riesenwasserrutsche, Funpool, Jugend- und Kinderspielzimmer sowie ein wöchentlich wechselndes Programm sorgen für ordentlich Action.

Unser Lieblingsplatz…

…ist an der Hotelbar. Ein einladendes, angenehmes Plätzchen, um einen Aperitif zu genießen. Obwohl die Bar vermutlich der älteste, nicht modernisierte Bereich im Lindenhof sein könnte- vielleicht auch gerade deswegen?!

Sportlich, sportlich…

Der Lindenhof eignet sich vor allem für Radbegeisterte. Hochwertiges Equipment, von Rennrädern bis eBikes, Trinkflaschen, Rucksäcke, Tourkarten – alles da. Nur in die Pedalen treten muss man noch selbst.

Geführte Mountainbike und Radtouren mit erfahrenen Guides werden angeboten.

Naturns liegt mitten im Meraner Land und ist eine top Urlaubsregion für Mountainbiker. Der Naturpark Texelgruppe hält Trails für unterschiedliche Ansprüche bereit.

Unser Tour-Tipp: Wir haben uns kürzlich mal zur schwarzen Lacke aufgemacht. 1240 Höhenmeter mit dem e-Mountainbike.

Von der (Berg)Tour zurück, wird man Abends mit einem fürstlichen Dinner belohnt. Unser Lieblingsabend ist der Donnerstag, da hier ein herausragendes Obst- und Nachspeisebuffet aufgetischt wird.

 

Romantic-Special im Hotel Lindenhof

A propos zu Tisch…

Den Lindenhof bucht man mit 3/4 Pension:

LINDENHOF-DREIVIERTEL-VERWÖHNPENSION

Reichhaltiges Frühstücksbuffet von 07.30 bis 11.00 Uhr.

Kulinarisches Frühstücksbuffet mit regionalen und internationalen Gerichten. Brotecke mit frisch gebackenen Brotspezialitäten, Kuchen und Brioche. Saftbar mit frisch gepressten Obst und Gemüse Säften, Kaffee- und Teespezialitäten sowie Prosecco. Verschiedene Milchprodukte wie Joghurt und Käse, laktosefreie Milch und Soyamilch, große Schinken- und Wurstauswahl, frisch zubereitete Eiergerichte von der Showküche. Müsliauswahl mit Kernen und Nüssen, verschiedene Aufstriche mit Kräuterecke, hausgemachte Marmeladen, frisches Obst- und Gemüse der Saison, Fischecke mit Lachs, Südtiroler Räucherforelle und Makrele.

Nachmittagsjause von 13.00 bis 17.00 Uhr

Wählen Sie abwechslungsweise aus leckeren Nudelspezialitäten, köstlichen Reisgerichten und Tagesgerichten aus Fleisch aus. Dazu gibt es eine feine Auswahl an knackigen Salaten, abwechslungsweise kalte Reis-, Teig- und Fleischsalate. Frisches Obst nach Belieben. Südtiroler Speck und Käse darf nicht fehlen sowie eine feine Brotecke,  große Auswahl an  hausgemachte Kuchen und süße Köstlichkeiten.

Abendessen à la Carte ab 19.00 Uhr

Sie wählen von Gang zu Gang, ganz nach Ihrem Belieben. Es erwarten Sie abwechslungsreiche Themenmenüs mit regionalen und internationalen Spezialitäten, zusätzlich noch große einheimische Käseecke und Eisvitrine.

THEMENFRÜHSTÜCK

Früchte-Morgen
Süsser-Morgen
Crêperie

THEMENMENÜS

Montag: Teigwaren aus unserer Nudelmanufaktur
Mittwoch: Regionale Südtiroler Küche
Donnerstag: Dessertbuffet
Samstag: Vorspeisenbuffet
Sonntag: Candle Light Dinner

(Quelle: https://www.lindenhof.it/de/genuss-essen-trinken-hotel-suedtirol/gourmetpension)

Dolce Vita bedeutet in Naturns…

… Genuss around und das gleich fünf Mal. Dem DolceVita Around-Konzept haben sich 5 exzellente Hotels der Region angeschlossen, welche sich alle im Umkreis von 30km um Naturns und Meran befinden.

 

In einem der fünf Dolce Vita Hotels untergebracht, können die Gäste „Dinner around“, „Spa around“ und „Active around“ erleben.

Ein Hotel buchen und das Angebot von fünf Hotels nutzen!

Die DolceVita Hotels:

Noch Fragen? Dann schreibt uns gerne.

Ansonsten hätten wir hier auch nochmals ein paar Tipps für die nächsten Wintertage im schönen Südtirol zusammengefasst – denn der nächste Winter kommt bestimmt…

Hipotel Gran Conil

Entspannung an der Costa de la Luz

Unter dem Label Hipotels finden sich 25 Hotels wieder, die sich auf ihre Heimat Spanien fokussieren. Alleine 14 Hotels der kleinen spanischen Hotelkette befinden sich auf der Baleareninsel Mallorca.

Eines der Häuser möchten wir gerne ein bisschen genauer vorstellen, denn wir sind nicht zum ersten, nicht zum zweiten und sich nicht zum dritten Mal hier:

Das Hipotel Gran Conil.

Das Vier-Sterne-Hotel befindet sich – wie der Name verrät – in der Nähe des schönen weißen Dorfes Conil de la Frontera.

Es ist etwas größer im Vergleich zu den Hotels, die wir üblicherweise mit Beachtimetravelling bereisen. Auf den ein oder anderen Gast kann es im ersten Moment vielleicht ein wenig nüchtern wirken, wegen der weiß-dominierten puristischen Einrichtung, doch ist das Hotel an sich keineswegs überstyled, ein bisschen funktional und praktisch schon.

Auf Grund der Größe des Hotels muss man morgens etwas mehr Bewegung im Frühstücksraum sowie auf der Frühstücksterrasse in Kauf nehmen und wir kennen sie ja alle, die Gäste, die nicht warten können und daher schon mal gerne unter deinem Arm durch ans Buffet greifen. Erlebnisse dieser Art halten sich jedoch in Grenzen. Außerdem fehlt es eigentlich an Nichts, um sich morgens für einen entspannenden oder ereignisreichen Tag an der Costa de la Luz zu stärken.

Den schönsten Blick…

…im Hotel hat man von den oberen Etagen (Suiten, Terrasse oder Bar) frontal auf den Atlantik. Denn das Gran Conil befindet sich direkt oberhalb des schönen Sandstrands Fontanilla.

Playa Fontanilla…

…einer der schönsten Strände an der Costa de la Luz und daher auch sehr belebt, insbesondere am Wochenende.

Das Hotel Gran Conil verfügt über einen großzügig angelegten Pool, in dem wirklich ausreichend Platz ist zum Schwimmen oder Spielen. In der Hauptsaison lässt sich die Animation vor allem für kleine und große Wasserratten einiges einfallen, von Wasserball bis Wasserhüpfburg oder Wasserteppich. Muss man mögen, oder eben zur Nebensaison anreisen. Besonders positiv ist uns der Pflegezustand der Poolanlage aufgefallen. Kacheln, Umrandung, Abfluss… alles tipptopp.

Stets ein Lächeln…

…Herausragend ist außerdem die Freundlichkeit und Servicementalität aller Angestellten im Gran Conil. Ein hilfsbereites Team.

Und Conil?

Das Dorf ist absolut sehenswert. Keine Großhotels, kaum Pauschaltourismus. Stattdessen ursprüngliche Gassen im weissen Stil, Tapasbars und Restaurants.

Conil befindet sich in der Nähe von El Palmar, einem Paradies für Surfer und Wassersportler.

Die Region rund um Conil…

…Zahara de los Atunes, Barbarte bis nach Tarifa, ist außerdem bekannt für ihren traditionellen Thunfischfang, der Almadraba. Doch nicht nur Thunfisch sollte man hier unbedingt verspeisen, auch andere lokale Fische wie Salmonetta, Urta und Lubina kommen hier fangfrisch auf den Tisch.

Whale watching ab Tarifa

Zwei Mal im Jahr durchschwimmt der große rote Thunfisch an der hiesigen Küste vorbei, um in der Straße von Gibraltar zu laichen. Dort bleibt er dann nicht lange alleine: Juli und August kommen die Orkas in die Straße von Gibraltar, um Fette Beute bei ihrem Thunfischfang zu machen. Außerdem durchschwimmen Finnwale die Meerenge auf ihren Weg zum Atlantik. Delfine und Gritwale leben ganzjährig dort. Und mit viel Glück lässt sich auch ein Pottwal mal blicken. An der engsten Stelle trennen hier nur 14km die spanische Küste vom afrikanischen Kontinent.

Gibraltar…

…ist übrigens auch nur einen Tagesausflug von Conil entfernt und es lohnt sich den dort lebenden Berberaffen Hallo zu sagen.

Hilfreiche Links und weitere Beiträge im Netz:

Restaurant del mar ..

Eine kulinarische Perle in Cala Ratjada

Cala Ratjada, April 2018

Für unseren Mallorcablog sind wir ja meistens im Süden der schönen Baleareninsel Mallorca unterwegs. Doch lernten wir vor ca. 2 Jahren bei einer Reise-App-Erkundungstour auch das touristischere Cala Ratjada kennen.

Cala Ratjada befindet sich im Nordosten von Mallorca, ca. 80km von der Hauptstadt Palma entfernt. Auf einer Langzunge gelegen, ist der Ortskern von steinigen Hügellandschaften umgeben.

Tagesausflügler aufgepasst!

Es lohnt sich definitiv, den Weg über Die MA15 auf sich zu nehmen und Cala Ratjada und seine Umgebung zu erkunden. Denn auch mit drei schöne Stränden bzw. Buchten kann das touristische Städtchen aufwarten.

1000 und ein Restaurant…

Von der örtlich zentralen Bucht Cala Son Moll führt eine sympathische Promenade zum Hafen von Cala Ratjada. Hier reiht sich Restaurant an Restaurant, rausgeputzt in ursprünglicher Bebauung der Uferpromenade. Um die 40 Stück müssten es sein. Pasta, Tapas, Pizza, aber auch Fisch, alles dabei. Die Vielfalt ist typisch für das internationale (Party)Publikum. Die Preise eher moderat. Und das ganze bei schöner Aussicht aufs Meer. Hier findet definitiv jeder ein paar Gaumenfreuden. Eines dieser Lokale möchten wir dennoch hervorheben: Das Restaurant del mar.

Fünf Gründe, um im del mar zu essen

Lage, Lage, Lage (1,2,3)

Das Restaurant liegt ein, zwei Meter zurückversetzt von der Uferpromenade. Ein paar Treppen sind zu meistern und das wird belohnt mit einem Terrassenplatz in einer gepflegten Villa. Von hieraus schaut man über die Promenade hinweg aufs Meer, das sich auf dieser Höhe türkis-blau färbt. Natürlich eignet sich der Platz auch, um aus etwas geschütztem Abstand das Treiben auf der Promenade zu beobachten.

Ob Fisch, ob Fleisch (4,5)

Die Zutaten sind hier definitiv von höchster Qualität. Jeden Tag (außer Sonntags) geht der Koch zum lokalen Fischmarkt, um fang-frischen Fisch einzukaufen. Somit gibt es auch keine Standard-Fischspeisekarte.

Klar, der „catch of the day“ hat auch seinen Preis, ist es aber auch wert und ermöglicht, Fisch mit einem besseren Gewissen zu verspeisen. By-the-way: zubereitet von einem gelernten Koch aus Köln, der früher in der Sterne-Gastronomie tätig war.

Doch nicht nur die Fischküche des del mar kann überzeugen. Das Iberico Sollomillo ist ebenso sehr zu empfehlen. Die Beilagen, frisches Gemüse oder knackiger Salat mit Mango, Erdbeeren und knallig-roten Tomaten, sollten hier ebenfalls nicht nur eine Nebenrolle bekommen.

Zudem wird Mittags ein für diese Qualität durchaus günstiges Mittagsmenü (drei Gänge) angeboten.

Einfach mal ausprobieren…

Wer Spaß an gutem und gesundem Essen hat, einen freundlichen, lockeren Service schätzt und bereit ist, dafür ein bisschen mehr zu investieren als in den umliegenden Restaurants, der wird hier verwöhnt – und satt.

Ein tolles Team! Danke für eine tolle Zeit im del mar ♥️

Mit dem Rad an der Costa de la Luz

E-Bike-Tour durch eine der schönsten Regionen in Andalusien

Semana Santa 2018

Die heilige Woche umfasst die Zeit von Palmsonntag bis Ostern. Eine Zeit, in der in Andalusien ausgiebig gefeiert wird, die weißen Dörfer noch rausgeputzter sind und die verschiedenen „Hermandades“ der Dörfer Ihre aufwendig vorbereiteten Prozessionen zelebrieren.

Die Ostertage in Andalusien eignen sich außerdem hervorragend für Fahrradtouren, Mountainbike-Touren oder – für alle Sportwilligen nach Kreuzband-OP oder sonstigen Knieverletzungen – für Touren mit dem E-Bike. Besser gesagt mit einem E-Pedelecs.

Wir sind schon seit Jahren leidenschaftliche E-Bike-Fahrer. Wurden wir vor 3-4 Jahren noch verhöhnt a la „da könnt ihr doch gleich Mofa fahren“, stellen wir doch fest, dass das sportliche Fortbewegungsmittel mit Elektro-Unterstützung durchaus sehr in Mode gekommen ist. Selbst in Andalusien. Wenngleich es hier mancherorts doch etwas schwerer ist, hochwertige E-Bikes oder E-Mountainbikes zu leihen.

Erlaubt sei hier ein kurzer Exkurs, weil das Thema doch Spaß macht und ich jetzt einfach mal von mir behaupte, in den vergangenen fünf Jahren eine Art E-Bike-Experte geworden zu sein.

Was macht (für mich) ein gutes E-Bike aus?

1. Antrieb

Für mich gibt es nichts besseres als einen Boschmotor fürs E-Bike. Nun kann ich von mir nicht behaupten, dass ich schon alle Antriebssysteme gefahren sei. Das ist lediglich ein subjektiver Eindruck nach ein paar Probefahrten. Ich saß auch schon auf einigen Gurken und Drahteseln Marke Eigenbau (in Andalusien), deren Antrieb unberechenbar schien. Gerade ungeübte E-Bike-Fahrer sollten eine konstante, kalkulierbare Motorunterstützung bei der Fahrt an Steigungen erhalten. Daher auch im Urlaub auf qualitativ hochwertige Bikes setzen.

2. Schaltung

Ich bin E-Bikes mit Automatik, stufenloser Narbenschaltung und Kettenschaltung gefahren. Beim E-Mountainbike kommt man um die Kettenschaltung meines Erachtens nicht herum. Ist dann halt ein bisschen ruppiger als die stufenlose Narbenschaltung, die eben auch im Stand ideal zu bedienen ist. Dafür wirkt die Kettenschaltung sportlicher.

3. Federung versus Gewicht

Zunehmend gibt es E-Bikes als Fully-Variante, also mit Vollfederung. Das ganze hat jedoch den Haken, dass die Räder nochmals an Gewicht zulegen. Mein eigenes E-Bike wiegt 27kg (!). Daher bevorzuge ich zumindest im Urlaub eine deutlich leichter E-Mountainbike-Variante. Die lässt dann auch steilere Fahrten im Gelände zu, so dass man nach den Touren wenigstens richtig was zu jammern hat über die geschundenen Knochen.

4. Akkuleistung

Wie weit man mit einer vollen Akkuladung kommt, ist natürlich von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Grundsätzlich habe ich aber auch hier das Gefühl mit einem Lithium-Ionen-Akku von Bosch am besten ausgestattet zu sein. Wichtig ist mir außerdem eine realistische Displayanzeige der Rest-Reichweite, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Sonst wird die Rückfahrt zum ätzenden Kraftakt.

E-Bike-Tipps für die Region Chiclana

Wer nun Lust bekommen hat sich für ein paar Tage ein E-Mountainbike zu leihen, oder gar eine geführte E-Mountainbike-Tour zu unternehmen, kann sich beispielsweise an Starbikes wenden, einem sympathischen Fahrradverleiher in Novo Sancti Petri. Deniz kann mit einigen Ausflugtipps und spannenden Fahrradrouten in der Region um Conil, El Palmar und Novo Santi Petri aufwarten. Darüber hinaus verfügt er über einen Bestand aus sehr gepflegten Focus E-Mountainbikes, die einige der o.g. Kriterien abbilden. Mal ganz abgesehen davon, dass er ein unterhaltsamer, hilfsbereiter Tourguide ist, der hervorragend Reifenpannen reparieren kann. Danke nochmals!

E-Bike-Sightseeingtour an der Costa de la Luz

Ausgangspunkt unserer Tour ist der Strand La Fontanilla in Conil. Oder besser gesagt der Parkplatz beim gleichnamigen Restaurant, welches übrigens sehr empfehlenswert ist.

Von dort aus führt eine geglättete Sandpiste Bergauf Richtung Fuente del Gallo, einer kleinen Wohn- und Hotelsiedlung am Rande Conils. Ein kleiner Weg führt uns entlang der Küste, vorbei am Hotel und Restaurant El Roqueo. Kurz danach sind wir gezwungen rechts abzubiegen, um Fuente del Gallo im normalen Straßenverkehr zu durchqueren. Nach einigen Kilometern kommt man jedoch zurück an die Küste. Genauer gesagt fährt man nach Ende der Siedlung entlang der roten Steilküste, den Klippen von Conil, Richtung Fischerhafen (Cabo Roche). Eine traumhafte und abenteuerliche Strecke zugleich. Hier kann man einige schöne Aussichtspunkte genießen. Am Hafen angekommen wird man mit einer wunderschönen Aussicht aufs Meer belohnt, obwohl die meisten Touristen doch lieber oben am Leuchtturm einen Stopp einlegen.

Übrigens: Über die Highlights dieser Strecke berichtet auch der Fuerteblog.

Die Straße führt nach dem Leuchtturm weiter in die Urbanisation Roche, ein exklusives Wohngebiet mit Villen, Ferienhäusern und luxuriösen Appartements. Wer sich für Häuserarchitektur begeistern kann, sollte unbedingt auch mal die Seitenstraßen durchfahren.

Nach der Urbanisation folgt noch eine schöne Straßenstrecke nach Novo Sancti Petri. Im ersten Kreisel des künstlich angelegten Ferien- und Golferort angekommen, sollte man diesen nach unten/ nach links verlassen. Über den Parkplatz vom Barcelo-Hotel gelangt man zum Meer zurück. Sowie zum historischen Leuchtturm von…

Auf dem Rückweg nach Conil sollte man sich einfach mal getrauen die üblichen Wege zu verlassen. Das Gebiet gegenüber der Calas de Roche bietet einige überraschende Offroad-Trails. Okay, hin und wieder besteht schon ein bisschen „Sackgassen“-Gefahr. Manchmal muss man eben auch umkehren können, wenn man ein Mountainbike-Abenteuer erleben will. Und das tut mit einem E-Mountainbike auch nur noch halb so weh.

Weitere Tipps zum Radfahren an der Costa de la Luz findet Ihr auch in der Strandgazette.

Nützliche Links

https://www.starbikesholiday.com

http://www.franciscofontanilla.com

25 Dinge, die man in Conil tun sollte

Palm Beach auf Gran Canaria

Ein Design-Hotel mit Geschichte

Gran Canaria ist seit vielen Jahrzehnten – und daher auch bei einem Publikum älteren Semesters – so beliebt, weil hier ganzjährig ein nahezu ideales Klima herrscht… Soweit ist es also schon. Unfassbar, dass ich diese Zeilen schreibe. Aber nach Kreuzband-OP wusste ich das Gelenk- und Rheuma-freundliche Wetter durchaus zu schätzen und habe kurzerhand einen Teil meiner Reha auf die Kanaren verlegt. Was ich dafür brauchte? Ruhe, Strand, Sonnenschein, gutes Essen und ein tolles Hotel, idealerweise mit Wellness- und Physio-Abteilung.

Letzteres hat uns auf das Seaside Palm Beach aufmerksam gemacht. Das Haus verfügt über eine eigenen Wellnessbereich mit Rehabilitationsabteilung. Vielleicht mit ausschlaggebend für die Buchung. Ich muss allerdings gestehen, dass ich keine einzige Behandlung dort hatte. Stattdessen habe ich mir kilometerlange Strandspaziergänge, Aqua-Jogging und Schwimmen verordnet.

Ein besonderes Haus

Das Seaside Palm Beach ist ein 5-Sterne Design-Hotel in unmittelbarer Nähe zu den Dünen von Maspalomas.

Den Charme der 70er hat man sich hier nicht nur erhalten, sondern bewusst im Retro-Design intensiviert. Die Zimmer und Suiten sind nach vier Farbschemata entworfen: gelb-türkis, grün-violett, beige-braun oder coral-blau. Mit diesem fröhlichen Farbenspiel soll die vegetative Vielfalt der Insel dargestellt werden. Doch neben dem Vintage-Design macht vor allem die Gastronomie das Hotel zu einem besonderen Ort. So berichtet uns auch die freundliche Mitarbeiterin beim Check-In: „Wir sind vor allem für unser gutes Essen berühmt.“ Sie hat nicht zu viel versprochen.

Kulinarische Highlights

Das Seaside Palm Beach verfügt über drei Restaurants:

Das Standard-Hauptrestaurant, in welchem 3 mal die Woche ein besonderes Barbecue veranstaltet wird. Ansonsten speist man dort A-la-Carte. Sehr angenehm! Und solange es nicht regnet, befinden sich die Tische des Restaurants hauptsächlich unter freiem Himmel im Innenhof des Hotels.

Störend ist allerdings, dass einige Gäste des Hotels frühzeitig die besten Tische des Restaurants reservieren. Ab 17Uhr sitzt ein Partner Wache, während der zweite noch duschen ist. Der Konkurrenzdruck unter manchen Gästen und das Reservieren setzt sich dann leider auch bei dem Liegen am Pool fort. Ab 7:30 Uhr morgens sind die besten Sonnenplätze mit Handtüchern belegt.

Besonders zu erwähnen ist das Esencia, ein A-la-Carte Restaurant mit raffinierter mediterraner Küche ohne zu viel Schnickschnack.

Herausragend ist die Tapas-Bar La Bodega. Hier kehren auch immer wieder externe Gäste zum Speisen ein, um die regionalen fein-zubereitenden Zutaten zu genießen. Unbedingt das Secreto Iberico bestellen.

Das A-la-Carte-Konzept hat uns sehr gut gefallen. Wenn man als Gast des Hauses nicht im Hauptrestaurant diniert, bekommt man quasi eine Art „Gutschrift“ für die anderen beiden Lokale und muss nur noch die Differenz aufzählen. Dies gilt allerdings nicht am stark beworbenen Paella-Abend. Wobei sich uns nicht wirklich erschließt, weshalb man Hummerschwänze & Co. zum Halbpensionstarif verteilt, aber einen deutlichen Aufpreis für Paella erwartet. Sei es drum. Das Essen ist jedenfalls definitiv fünf Sterne wert.

Unser Fazit

TOP:

Das Seaside Palm Beach Hotel ist definitiv eine gute Adresse, um auf Gran Canaria Urlaub zu machen. Die Lage ist top. Auch wenn man Abends nochmal ausgehen möchte. Dann empfehlen wir einen Spaziergang an der Strandpromenade zum Café del Mar Meloneras. Und dort einen leckeren Gin Tonic mit Gin Mare zu genießen.

Poollandschaft und Wellnessbereich sind am kanarischen Standard gemessen überdurchschnittlich. Die Restaurants hervorragend. Der Service vorbildlich. Jeden Abend gibt es zwei frische Flaschen Wasser aufs Zimmer und das Bad wird nochmals gereinigt.

Unbedingt darauf achten, dass man eine höher gelegenene Zimmerkategorie bucht (höheres Stockwerk).

FLOP:

Man muss sich darauf einstellen, dass man auf ältere Stammgäste trifft, die erwarten, dass ihr Status dort bedingungslos gewürdigt wird. Das kann anstrengend sein, für das sehr serviceorientierte Hotelpersonal wie auch für andere Gäste.

Beachtime Traveller mit Ziel Maspalomas kann ich das Hotel definitiv empfehlen. Und solltet Ihr in einem anderen Hotel zu Gast sein, könnt Ihr ja mal zum Dinner im Palm Beach vorbei schauen.

Weitere Tipps zu Gran Canaria findet Ihr hier.

Dinner unterm Sternenzelt

Ein kulinarisches Highlight

November 2017, Adler Thermae die Zweite

Es gibt viele gute Gründe Gast im Hotel Adler Thermae zu werden und auch wieder dahin zurück zu kehren.
Wir wollen uns in diesem Artikel einem Argument widmen, das durch den Magen geht. Denn ein Highlight des Hotels Adler Thermae ist das Cabrio-Restaurant.
Ein außergewöhnlich schöner Ort, um ein besonderes Dinner zu genießen.

Cabrio-Restaurant des Hotels Adler Thermae

Das Restaurant befindet sich im Obergeschoss des Hauses. Den Ort eindrücklich zu beschreiben ist schwer. Denn es ist eigentlich kein geschlossener Raum, vielmehr ein wunderschöner Innenhof mit Brunnen und Bäumchen. Darüber ein Glasdach, das im Sommer geöffnet ist. Dann speist man wahrlich „open Air“ unterm Sternenhimmel.

Wer dieses Hotel nur mit Frühstück bucht, ist schlecht beraten.

Abend für Abend ab 19:30 Uhr serviert Maitre Raffaele mit seinem Service-Team toskanische Spezialitäten in einem traumhaften Ambiente.
Schon beim Blick in die Speisekarte läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Fleisch vom toskanischen Chianina-Rind, Tagliata, Pici, Seezunge, frisches Gemüse und viele andere authentischen Zutaten aus der Toskana.

Das Ambiente des Hotelrestaurants ist außergewöhnlich

Die Auswahl ist hochwertig. Die Gerichte mal leicht mediterran, mal rustikal. Die Zutaten stammen aus biologisch-nachhaltigem Anbau, Kräuter aus dem eigenen Garten, hochwertige Olivenöle. Kein „Schäumchen hier, Schäumchen da“, stattdessen ehrliche, ausgewählte Ingrediens.

Jeder Gast stellt sich individuell ein Gourmet-Menü zusammen. Dabei wählt er a la carte (antipasto, primo piatto, secondo piatto) und bedient sich zusätzlich am Salat- und Dessert-Buffet. Eigentlich bin ich kein „Nachtisch-Typ“, aber an Crema brulè und Panna cotta habe ich es keinen Abend vorbei geschafft.

Abendessen im Hotel Adler Thermae

Der Faktor Mensch

Gekrönt wird ein Dinner im Hotel Adler Thermae durch den hervorragenden, persönlichen Service.

Herzlich und professionell…
Maitre Raffaele und seine Mannschaft haben die Abläufe im Griff und sind dabei stets charmant und aufmerksam. Unaufdringlich, stets hilfsbereit und zackig ist das Service-Team konstant in Bewegung. Wie in einem Bienenstock wirken auch die Servicekräfte hier gut abgestimmt und organisiert. Einige Mitarbeiter im Service sprechen sogar ein bisschen deutsch. Gerne geben sie Empfehlungen oder haben auch sonst ein Lächeln und ein persönliches Wort für den Gast übrig.

Unser Abend beginnt mit einer persönlichen Begrüßung am Eingang durch Raffaele, der es sich auf die Fahne geschrieben hat, für jeden Gast einen schönen Platz zu finden. Das ist natürlich gar nicht so einfach bei einem anspruchsvollen Publikum. Doch Raffaele nimmt diese Herausforderung gerne an. Im Laufe des Abends stellt er sich dann nochmals seinen Gästen, kommt an den Tisch und fragt aufrichtig nach Feedback.

Ich denke, es gibt nur sehr wenige Hotels, in denen man so exzellent in einer so schönen Umgebung speisen kann.
Ein ganz besonders Restaurant mit einem spitzen Küchen- und Serviceteam.

Der Chef de Rang des Hotelrestaurants

Der Maitre stammt übrigens aus Sardinien. Daher möge man uns nachsehen, dass wir sardischen Wein und keinen Wein aus der Toskana bestellt haben.

 

Nützliche Links:

www.adler-thermae.com

www.adler-resorts.com

Val D’Orcia entdecken

Reiseführer Toskana

Familienurlaub in Apulien

ROBINSON CLUB APULIA

Herbstferien 2017

Um es gleich vorweg zu nehmen, wir sind keine „Cluburlauber“. Das war meine erste Reise in einen Robinson Club, die erste Reise in eine Clubanlage überhaupt. Das ist nicht so… mein Ding.

Eigentlich.
Denn das Rundum-sorglos-Paket eines Ferienclubs hat auch ein paar Vorteile, insbesondere wenn man nur eine Woche Zeit hat und sich vor allem im Urlaub erholen möchte. Man muss sich um Nichts kümmern. Der Transfer ist organisiert. Das Angebot an Unterhaltung, Sport und Wellness ist groß. Und vor allem kann sich ein Cluburlaub für Kindern lohnen. Insbesondere im Robinson Club Apulia, denn dort wird eine umfassende Kinderbetreuung und entsprechende Animation und Eventorganisation geboten.

Wer in den Robinson Club nach Apulien möchte, wird vorwiegend mit dem Flugzeug anreisen, entweder nach Bari oder Brindisi.

Die Anreise

Der Robinson Club Apulia liegt wie der Name verrät im südlichen Italien, in Apulien am Ionischen Meer. Fast an der Spitze des Stiefelabsatzes kann man hier im Herbst Temperaturen um die 22-25 Grad Celcius erwarten. Von Frankfurt am Main gehen die Direktflüge nach Bari. Aus München beispielsweise kann man auch nach Brindisi fliegen. Der Unterschied: Bari ist ca. 2,5 Stunden Autofahrt vom Robinson Club in Marina di Ugento entfernt (200km). Bis nach Brindisi sind es ca. 120km und 1,5 Stunden. Diese etwas beschwerliche Anreise sollte man durchaus bedenken, wenn man mit Kindern reist und daher für ausreichend Programm und/oder Snacks während der langen Busfahrt denken.

Der Club

Die Anlage des Robinson Clubs liegt auf ca. 210.000 qm eingebettet in einen Pinienwald, der unter Naturschutz steht.

Parkanlage Robinson Club in Apulien

Der Club verfügt über 379 Familien- und Doppelzimmer. Es ist ein „All-Inclusive“-Club, so dass die Kosten des Urlaubs sehr gut kalkulierbar sind. Hat man keine extravaganten Wünsche, kommen nämlich keine Extrakosten mehr hinzu.
Mein „AI-Vorurteil“ hat sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Es gab weder unzählige Plastikbecher, die dann überall in der Anlage herumstanden, noch wurden die Getränke lieblos zubereitet. Wasser stets mit Eis und Zitrone, zu Lunch und Dinner stets ungeöffnete Flaschen an Wasser und Haus-Wein.

Ruhige Tage in Apulien im Kinderclub Robinson Club Apulia

Wir haben uns Abends einen guten Rotwein aus der Region gegönnt. Die Weine werden zu normalen Restaurantpreisen angeboten. Und ein Primitivo aus Apulien ist durchaus zu empfehlen.

Kulinarisches

Die Clubanlage verfügt über mehrere Restaurants.
Das Hauptrestaurant mit Außenterrasse liegt direkt im Hauptgebäude am Hauptpool.
Außerdem gibt es eine „Trattoria“ direkt am Strand. Sehr schöne Lage, insbesondere Mittags, wenn es noch hell ist und man aufs Meer blicken kann. Außerdem gibt es noch eine Pizzeria, ein Kinderrestaurant und wenn es das Wetter zulässt, wird auch mal im Pinienwald ein Dinner zubereitet. Klimabedingt ist das in unserer Woche leider ausgefallen, wir erlebten aber einen Food-Market am Hauptpool mit verschiedenen Ständen unterschiedlicher Länderküchen.

Trattoria am Strand von Apulien

Das Essen hat wirklich eine gute Qualität.
Ich bin nur einfach kein Freund der Buffet-Küche. Mir ist das alles zu viel von allem. Nach 2-3 Tagen habe ich mich hiermit schon sehr schwer getan. Es war jedoch auch nicht so erwartet, dass der Urlaub unser kulinarisches Highlight 2017 werden würde.

Der Strand

Highlights des Clubs waren für uns vielmehr das sehr gute sportliche Angebot sowie der Strand des Hotels.

Beachurlaub in Apulien

Feinsandiger Strand. Klares Wasser. Kühl, erfrischend.
Doch selbst ich habe mich hier im Oktober noch ins Wasser getraut. Mit dem Ergebnis, dass ich einen süßen kleinen Kraken sehr nah erleben durfte. Plötzlich schwamm er in seichtem Wasser. Eine Menschentraube bildete sich um ihn herum, doch der kleine Kerl blieb unbeeindruckt. Aus welchem Grund auch immer umklammerte er plötzlich meinen Knöchel. Erst mit einem Ärmchen, dann mit allen. Danach verschwand er wieder im Meer. Ein tolles Erlebnis!

Dieser kleine Kerl aus dem Ionischen Meer hatte sich aus der Tiefe des Meeres gen Strand aufgemacht...

Insgesamt haben wir viele Fische gesehen. Viele Muscheln gesammelt. Und hatten wahnsinnig viel Spaß am Meer.

Sport & Co.

Den sportlichen Ambitionen sind im Robinson Club Apulia kaum Grenzen gesetzt. Wir haben jeden Tag Tennis und Fußball gespielt, waren mit dem Kanu an der Küste unterwegs.
Ansonsten bietet der Club jede Menge Group-Fitness-Kurse von Aqua-Yoga bis Zumba, Body&Mind, Laufen, Walking, Surfen, Segeln, Stand-Up-Paddeling, Beach-Volleyball, Speedminton, Basketball, Bike-Touren, Bogenschießen u.v.m.

Die Kinderbetreuung beginnt ab 2 Jahren. Die Gruppen sind sinnvoll eingeteilt in „Minis“ bis „Maxis“, die ganz unterschiedlichen Tätigkeiten nachgehen. Doch ehrlich gesagt kann ich dazu nicht viel sagen. Die Kids in unserer Gruppe brauchten nur einen Fußball und konnten sich selbst organisieren, da viele mehr oder weniger gleichaltrige Kinder auszumachen waren.

Leider, leider… sieht die Wasserrutsche im Water Park spektakulärer aus, als sie eigentlich ist. Aber den Kids hat’s dennoch Spaß gemacht.

Fazit – Vorsicht: subjektiv

Für eine Woche Erholungsurlaub mit Kids, in der man sich um möglichst wenig selbst kümmern, gerne viel Zeit mit Sport oder an einem schönen Strandabschnitt verbringen möchte, ist der Robinson Club in Apulien durchaus eine Reise wert.

Sundowner im Robinson Club Apulia

Italien-Road Trip

Eine italienische Zeitreise

Juli, 2017 – Beachtime Travelling goes Bella Italia

…von der Toskana zum Ligurischen Meer.

2017 steht bei Beachtime Travelling unter dem Motto „Bella Italia“.
Im Mittelpunkt unserer italienischen Tage steht ein Roadtrip durch die Toskana. Vom Val d’Orcia im Landesinnere, wo wir in der schönen ADLER Thermae verweilen durften, weiter an die Küste nach Lido Di Camaiore.

Während wir uns im Val d’Orcia vor allem Sienna und Montepulciano vornehmen, eine Kulturstadt und ein beschauliches Weinstädchen, zieht es uns in der zweiten Woche tatsächlich ans Meer. Was gibt es in Lido Di Camaire zu sehen, in Viareggio, in Forte De Marmi.

Die restlichen Tage unserer knappen Zeit gönnen wir uns noch ein bisschen Entspannung in Alto Adige, Südtirol. Wieder in einem ADLER Hotel, dem ADLER Spa Dolomiti.

Erster Stopp: UNESCO Weltnaturerbe

Das Val d’Orcia ist eine wunderschöne, hügelige Landschaft am Ufer des Flusses Orcia. Seit 2004 gehört die Region zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zurecht. Denn die Gegend ist wirklich etwas besonderes. Val d’Orcia ersteckt sich über das Gebiet um Montalcino, San Quirico d’Orcia, Pienza und Radicofani. In der Renaissance diente die Landschaft vielen Künstlern als Motiv. Dann passt doch der erster Ausspruch bei unserer Ankunft: „wie gemalt“: Ein Wechselspiel aus flachen Ebenen, mit zypressengesäumten Wegen, kargen Hügeln, grünen Weinbergen, Feldern aus Sonnenblumen…

Das Landschaftsbild des Val d’Orcia wird häufig als „das typische Gesicht der Toskana“ wahrgenommen. Das Tal liegt im Hinterland von Siena.

Siena

Kulturschatz der Toskana

Siena gilt als eine der schönsten Städte der Toskana. Sie wird oftmals als „Perle der Toskana” bezeichnet. Seit jeher befindet sie sich eigentlich im Wettbewerb mit Florenz, was ihre politische, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung für die Toskana betrifft. Die historische Altstadt zählt seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Siena ist Universitätsstadt. Die Hochschule wurde bereits im Jahr 1240 gegründet und gehört damit zu den ältesten Universitäten Italiens. Rund 20.000 Studenten besuchen die Universität Siena.

Das historische Stadtzentrum besteht vorrangig aus ockerfarbenen Gebäuden mit gotischer Architektur. Im Zentrum von Siena steht der Palazzo Pubblico mit seiner roten Backsteinfassade. Der einstige Regierungssitz wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Auf dem zentralen Platz davor, die Piazza del Campo,  wird alljährlich das traditionelle Pferderennen Palio di Siena ausgetragen.

Die Therme von Bagno Vignoni

Unser Wellness-Hotel befindet sich in Bagno Vignoni, einem beschaulichen Örtchen, dass für seine Thermen weltweit bekannt ist. Einzigartig ist die zentrale Piazza des Ortes, ein großes Natursteinbecken, in das Thermalwasser quillt. Baden kann man dort aber nicht mehr. Müssen wir aber auch nicht, denn wir sind zu Gast in der ADLER Thermae. Diesem einzigartigen Hotel ist ein wunderschönes, modernes Thermalbecken angeschlossen. Es stehen aber auch andere Thermalbäder zur Verfügung, so dass sich auch ein Tagesausflug nach Bagno Vignoni lohnt.

Das Thermalwasser von Bagno Vignoni fließt über kleine Kanäle durch einen archäologischen Park am Ortseingang. Dort kann man Ruinen einer alten Mühle und eines sehr antiken Thermalbades besichtigen, auch ein Fußbad nehmen. Über eine etwas versteckte Treppe geht es dann den Hang hinunter zu einem flachen Thermalbecken mit feinem, weißen Schlamm, in welchem man baden kann. Das Wasser ist hier noch lauwarm.

Mehr zu den Thermalquellen findet Ihr bei: http://www.toskanaitalien.de/thermen-thermalkuren-toskana/

Das Wellnesshotel in traumhafter Umgebung

Ein Spaziergang durch Montepulciano

…natürlich denke ich auch sofort an guten Rotwein.

Einige der besten Weine der Toskana stammen aus der Region, u. a. der bekannte Vino Nobile di Montepulciano.

Die eindrucksvolle Kleinstadt Montepulciano liegt ca. 45km südöstlich von Siena. Sie ist ruhiger, gemütlicher als „ihre große Schwester“. Ihr Zentrum thront weit oben auf einem Hügel, umgeben von mächtigen Stadtmauern. Das eindrucksvolle Stadttor Porta al Prato gewährt den Einlass auf die etwas steile Hauptgasse.

Mittelpunkt ist die von beeindruckenden Häusern umstandene Piazza Grande. Sie markiert gleichzeitig den höchsten Punkt des Ortes und bietet atemberaubende Ausblicke auf die reizvolle Umgebung.

Weitere Tipps zu Montepulciano:

http://www.toskavista.de/toskana-auf-dem-land/val-dorcia/montepulciano-toskana.html/

 

Nach einer Woche verlassen wir die schöne Provinz Siena und fahren in die Provinz Lucca, ans Meer. Wir entscheiden uns für Lido Di Camaiore.

Lido Di Camaiore – Die Zeitreise beginnt

Lido Di Camaiore liegt an der Küste zwischen Viareggio und Forte Dei Marmi.
Wir übernachten im Hotel UNA Versilia, einem modernen 4-Sterne Haus mit sehr freundlichem Service und einem exzellenten Kaffee-Geschmack. Hier trinken wir den besten Kaffee des gesamten Urlaubs!

Versilia umschreibt das Küstengebiet in der Toskana zwischen den Apuanischen Alpen und dem Ligurischen Meer. Dort hat man definitiv einen interessanten Rundumblick: Im Hinterland die Berge, voraus das Meer. Lange Zeit war das Gebiet sumpfig und wenig erschlossen. Dann wurde die Küste mit ihrem breiten Sandstrand für den Italien-Tourismus der 60er, 70er und 80er Jahre entdeckt. Heute befinden sich hier unzählig viele Seebäder (Bagnos) aneinander gereiht, die den Strand segmentieren und vorwiegend von italienischen Touristen besucht werden.

Was man über den Strand bzw. über das Meer dort wissen sollte…

„Wir sind nicht alleine“.
In dem Gebiet um Lido Di Camaiore gibt es eine Vielzahl von Quallen im Meer. Keine Feuerquallen, ungefährliche Nesseltiere. Doch teilweise tellergroß. Mich stört das gewaltig. In einer Woche zähle ich 30 Tierchen.

Highlight unseres Aufenthalts: Auf den Spuren von Mücke.

Quelle: http://www.bluray-disc.de/blu-ray-filme/sie-nannten-ihn-muecke-blu-ray-disc
Mit dem Film und dem entsprechenden Soundtrack sind wir quasi aufgewachsen. Generationenübergreifend.
Und auch heute… ich liebe diesen Film.

Und wenn ich dann schon mal in Viareggio bin, nutze ich die Zeit, Drehorte dieses Meisterwerkes des leichten Humors zu besichtigen. Mit Hilfe der Spencer-Hill-Datenbank finden wir uns schnell zurecht.

 

Weitere Informationen:

http://www.italianita.de/files/reisen/versilia/bericht1.htm

http://www.italia.it/de/reisetipps/meer/die-versilia.html

 

Es reicht… Nach einer Woche fahren wir weiter nach Sankt Ulrich in Südtirol. Wir verbringen zwei entspannte Tage im ADLER Dolomiti & Spa.

Im schönen Südtirol

„Der Adler“ ist ein Luxushotel mit Tradition und Gastlichkeit im Val Gardena (Gröden). Bereits 1810 wurde es als Gasthof der Familie Sanoner betrieben, die das Premiumhotel heute in siebter Generation leitet.
Vielleicht macht gerade das den besonderen Charme des Hauses aus… es ist ein historischer Ort. Einige Wände und Tafeln berichten von den Anfängen, von guten und turbulenten Zeiten für das Haus. Nicht alles dort trifft genau meinen Geschmack, aber alles hat Stil und Klasse.


Kein Wunder also, dass wir fast ausschließlich Gäste kennenlernen, die schon seit vielen Jahren Gäste des Adlers sind.
Die Wellness- und Badelandschaft macht es uns leicht schnell anzukommen und ein wenig in den Dolomiten zu entspannen.

Zwei Tage später, nach insgesamt 16 Tagen und ca. 2000km machen wir uns auf den Heimweg.

Weitere Informationen zu Gröden und Südtirol:

https://www.valgardena.it/de/

https://www.suedtirol.info/de

 

 

Ciao, Bella Italia.
Ci vediamo!
…und zwar schon im Herbst. Dann geht es nach Apulien.

 

Spannender Artikel zur Toskana:

http://www.sueddeutsche.de/reise/durch-die-toskana-im-alfa-oldtimer-herz-ist-trumpf-1.1098883

 

 

 

 

 

 

Toskana Thermae

Ein besonderer Ort:
Die ADLER-Therme in Bagno Vignoni

Juli, 2017 – Beachtime Travelling goes Bella Italia

Für 2017 haben wir bei Beachtime Travelling „Die italienischen Wochen“ ausgerufen. Wir waren dieses Jahr bereits in Rom, Mailand und Südtirol (wenn man das wirklich als „Italien“ durchgehen lassen will). Für den Sommer haben wir uns eine Reiseroute durch die Toskana gebastelt.

Maserati Ghibli

Wir bestreiten unseren (Road) Trip mit dem Auto, wie damals zu Kindeszeiten, als man mit Sack & Pack in der Nacht losgefahren ist. So haben auch wir uns um 4:30 Uhr auf den Weg gemacht, durch die Schweiz, vorbei an Mailand, in die wunderschöne Landschaft der Toskana.
Mein Tipp: Unbedingt mit angepasster Geschwindigkeit fahren. Es gibt überdurchschnittlich viele Geschwindigkeitskontrollen auf der Strecke.

Erster Stopp ist in Bagno Vignoni.
Das kleine beschauliche Örtchen liegt 50km südöstlich von Siena entfernt. Nach Florenz (nächster Flughafen) sind es knapp 90km. Ein historischer Ort.
Gegen 15Uhr kommen wir an.
Der Ortsname verrät es – „Bagno“ Vignoni. Das Bergdorf ist seit jeher für seine Thermalquellen und Thermalbäder bekannt. Auch die Etrusker und die Römer wussten die warmen Quellen des Ortes zu schätzen.

Das Wellnesshotel in traumhafter Umgebung

An diesem besonderen Ort entstand ein besonderer Ort: Die ADLER Thermae.
Ein 5-Sterne Luxushotel, geschmackvoll eingebettet in das postkartentaugliche Ambiente der Umgebung, dem Val d’Orcia. Das Gebiet zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO, zu recht. Toskana-typische Hügellandschaften, karg, hell, zart. Das Hotel ist harmonisch in einen ehemaligen Travertin-Steinbruch eingebettet. Ein architektonisches Meisterwerk.

Ein Hotel mit Stil & Klasse

Die ADLER Therme gehört zur Marke ADLER Spa Resorts, eine exklusive, familiär betriebene Hotelgruppe der Südtiroler Familie Sanoner. Tradition verpflichtet: Die Hoteliersfamilie Sanoner ist bereits seit 1810 im Geschäft.
Begonnen hat alles mit dem legendären Sport- und Wellnesshotel ADLER DOLOMITI in Sankt Ulich.

2004 wurde das Thermal-Hotel in Bagno Vignoni eröffnet. Es steht unter der Leitung von Anton Pichler, der auch mal ganz gerne mit dem Rad durchs Val d’Orcia fährt.
Neben dem Landhotel in der Toskana zählen zwei weitere 5-Sterne Wellnesshotels zu der Marke ADLER Spa Resorts. Was alle Häuser vereint: Außergewöhnliche Orte, stilvolle Anpassung an diese Orte, geschmackvolle und luxuriös-natürliche Ausstattung.


Meine Lieblingsorte im Hotel

Weil ich Zitronen liebe… zählt unser Zimmer dazu.
Ein frischer Zitronenduft steigt uns in die Nase, als wir die Türe öffnen. Ein großer Raum mit viel Holz, natürlich, rein. Von der Terrasse gelangen wir direkt zur Liegewiese am Schwimm- und Thermalbecken.

 

Weil ich wahnsinnig gerne gut esse… zählt das Open-Air-Restaurant dazu. Ein Highlight! Kulinarisch wie architektonisch. Auch der sehr nette Service ist zu erwähnen.

 

Natürlich – das Thermalbecken mit seinen diversen Whirl-Attraktionen.
Das Thermalwasser von Bagno Vignoni bezieht seine Heilkraft tief aus der Erde. Über mehrere Jahrzehnte versickert Regen in der Erde, löst dabei Mineralien und Schwefel aus dem Kalkgestein. In etwa 1.000 m Tiefe stößt das Wasser dann auf heiße, vulkanische Schichten, die es erwärmen bei einer Temperatur von 50 grad C wieder an die Oberfläche bringen. Die heilende Wirkung dieses Wassers ist wissenschaftlich nachgewiesen. Es entspannt einfach total.

Unser jüngster Beachtime Traveller wird sicherlich wert darauf legen, dass wir auch „Wild-River“ im Sportbecken erwähnen. Einen Strömungskanal, Spaß für Groß und Klein.

Die ADLER Therme in Bagno Vignoni ist definitiv ein besonderer Ort. An einem besonderen Ort.

 

Weitere Informationen:

Die Webseite des Hotels ADLER Thermae Toscana“ in Bagno Vignoni, http://www.adler-thermae.com/.
Allgemeine Auskunft: www.turismo.intoscana.it/de/
Reiseführer: http://www.michael-mueller-verlag.de/de/reisefuehrer/italien/toscana/
Bikemaps: https://www.bikemap.net/de/regional/Italy/Tuscany/
Val d’Orcia entdecken: https://www.discovertuscany.com/valdorcia/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pokalfinale 2017

Mit der Eintracht in Berlin…

27.Mai 2017

Du stehst mir nicht, Berlin!

Vorab möchte ich mich bereits entschuldigen, dass ich so wenig Fotos von diesem Event gemacht habe, ich wollte es einfach selbst erleben, statt ständig alles per Kamera festzuhalten. 😉

Unter dem Motto #AlderimAnflug machen auch wir uns auf dem Weg nach Berlin.
Eigentlich wollten wir ja wieder mit der Eintracht durch Europa reisen. Vielleicht, vielleicht… wenn wir das Finale gewinnen würden… doch keiner wagt sich das zu sagen. Heimlich ein paar Urlaubstage in der Hinterhand, wer weiss, vielleicht brauchen wir sie im Herbst.

Doch heute zählt nur Berlin und das Pokalfinale.

Früh machen wir uns auf den Weg. 8:30 Uhr Abfahrt. Ein Sommertag! Herrlich. Kaiserwetter.

Schon nach ein paar Metern auf der Autobahn begegnen uns andere Adler auf ihrem Weg nach Berlin. Man hupt kurz, man grüßt sich. Schon jetzt bekomme ich Gänsehaut – und bin ziemlich gerührt. Ja, das ist vielleicht ein weibliches Ding. Aber mir egal, wer weiss, ob ich das nochmals erleben darf?! Ich freue mich einfach riesig dabei zu sein.

Blauer Himmel über der Hauptstadt

 

Ja, für Vereine wie Eintracht Frankfurt ist das tatsächlich ein „Ausnahmeereignis“, seit 2006 sind wir endlich mal wieder dabei. Mal abgesehen davon, dass 8 Mio Euro Mehreinnahmen einen wesentlichen Zugewinn der Saison darstellen.

Ich denke an die neun Jungs und Mädels, die mit dem Fahrrad nach Berlin kommen, eine Reise, an die sie sich ihr Leben lang erinnern werden: Mit dem Fahrrad nach Berlin.

Die Stimmung in unserem Auto ist gut, aber auch ein bisschen angespannt. Die kürzlich absolvierte Rückrunde von Eintracht Frankfurt lässt leider nicht besonders viel Hoffnung verstrahlen. Letzter in der Rückrunden-Tabelle.

Insgesamt kommen wir gut durch und sich am frühen Nachmittag in unserem Hotel zum Check-in. Danach fahren wir mit dem Taxi in die City.
Sorry an alle Berlin-Liebhaber, aber ich merke es wieder sofort… Ich werde mit Berlin einfach nicht besonders warm. Auch nicht am Alex, obwohl dieser wenigstens klar in Frankfurter Hand ist.

Dennoch werden wir in der Masse nicht so recht heimisch, daher verziehen wir uns für ein paar ruhiger Stunden in den Monbijou-Park an der Spree. Hier relaxen wir mit 1-2 Bier oder Radler im Liegestuhl… okay, wir versuchen es zumindest.

Ab 17.30 Uhr steigt die Spannung. Es fehlen noch ein paar Jungs, doch wir wollen endlich ins Stadion. Also ab zur S-Bahn. Um 18 Uhr machen wir uns los… zum 74. Endspiel um den DFB-Pokal.

Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund.

Olympia Stadion in Berlin

75.000 Zuschauer fasst das Stadion in Berlin. Als wir ankommen, ist bereits gute Stimmung vor und im Stadion. Mit der Eintracht angereist: Bernd Hölzenbein, Jürgen Grabowski oder der Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel, der 1974 beim ersten Pokalsieg dabei war und sein gesamten Fußallleben bei Eintracht Frankfurt zugebracht hat.

Frankfurter Jungs - die Nordwestkurve im Berliner Stadion

Gegen 19:15 sind wir auf unseren Plätzen und hören ein bisschen später unsere Hymne „Im Herzen von Europa“. Ein unbeschreibliches Gefühl! Die Ostkurve des Berliner Olympiastadion in schwarz und weiss.

A apropos „schwarz-weiss wie Schnee…“
Um 19:30 nochmals Gänsehaut pur mit Tankard und „dem Jürgen“.

Ob Niederlage oder Sieg

Was soll ich zu dem Spiel noch schreiben, was noch nicht geschrieben wurde?

Es war zum Greifen nah und dennoch verloren. Die peinliche „Halbzeitshow“ war da nur ein negativer Nebeneffekt eines Tages, der hätte anders laufen können.

Die Stimmung war dennoch einzigartig und ich bin froh, dass wir dabei waren. Das kann auch ein lächerliches Nachgeplänkel des DFB nicht mehr zerrütten.

Es hätte ein historischer Tag werden können.

Die Choreographie von Eintracht Frankfurt