Highlights der Retro Classic 2017

Beachtime Travelling auf der RETRO CLASSICS 2017

Stuttgart, 02.-05.03.2017 Europas größte Oldtimer-Messe öffnet ihre Türen.

Auf 130.000 Quadratmetern präsentieren  mehr als 1500 Aussteller über 3500 Autos und Motorräder in den Stuttgarter Messehallen.

In diesem Jahr steht Norditalien, das „Land der Motoren“,  im Mittelpunkt. Das Museo Panini & Stanguellini lässt die Automobilgeschichte Modena wieder aufleben und zeigt begehrenswerte Maserati-Modelle aus dem Besitz Umberto Paninis. Gegenüber gibt es Wein, San Pellegrino und Foccacia mit Spanferkel.

Ein bisschen Dolce Vita… in der Halle C2

Die Passione Italiana soll fortan zum festen Repertoire der Retro Classics gehören, wie Messe-Veranstalter Karl-Ulrich Herrmann bei der Pressekonferenz verlauten lässt.

Wenn das mal kein Grund ist trotz 99,9%Stauwahrscheinlichkeit nach Stuttgart zu fahren… Ferrari, Maserati und Stanguellini versprechen ein aufregendes, PS-reiches Messe-Erlebnis. Und natürlich erwarten wir dort einige hinreisende Modelle von Alfa Romeo.

Beachtime Travelling besuchte die größte Oldtimermesse Europas auf der Suche nach Alfa Romeo-Schätzchen: Bertone, Giulia und Montreal gesucht!

 

Nach Anfahrtsstau steuern wir zielstrebig die Verkaufsbörse für italienische Oldtimer an. Insgesamt bieten hier private und gewerbliche Händler mehr als 700 Autos an.
Praktisch: Die Automobile können direkt auf der Messe zugelassen werden.

Doch Schnäppchenjäger sollten sich hier keine falschen Hoffnungen machen. Die italienischen Schönheiten sind nicht leicht zu haben.

 

 

Subjektes Highlight: Der Alfa Romeo Montreal

…I LOVE THIS CAR!

Dieses wunderschöne Sportcoupé der 70er Jahre wurde als Design-Studie von Marcello Gandini entworfen. Gandini war Chefdesigner bei Bertone und entwarf u.a. auch den Lamborghini Countach und den Lancia Stratos.

Der Alfa Romeo Montreal wurde  1967 auf der Expo in Montreal das erste Mal  vorgestellt. Damit sei auch die Namensgebung erklärt. Mit seinem außergewöhnlichen, filigranen Design begeisterte er die Fachmedien, so dass sich Alfa Romeo für eine Serienherstellung dieser Schönheit entschied.
Auffallend im Blick des Montreals sind vor allem die lamellenförmigen Blenden, die geradezu lasziv die Scheinwerfer bedecken.

Der Montreal wurde von November 1970 bis Februar 1977 verkauft. Insgesamt wurden < 4000 Einheiten verkauft.

Wer mehr zu diesem Traumauto erfahren will, sollte mal die gelungene Kaufberatung in der Autobild Klassik von 2011 lesen: Geld und Liebe.

Wer aktuellere Daten bevorzugt, Auto Motor Sport hat sich letzten Monat mit dem schönen Klassiker beschäftigt: Ist Montreal-Fahren bezahlbar?

Nichts an diesem Auto geht schnell. Die Ersatzteile sind teuer, schwer zu beschaffen und die Wartung muss penibel durchgeführt werden, nur dass fast keine Alfa-Werkstatt das Spezialwerkzeug zum Montreal besitzt, noch für die Besonderheiten des Fahrzeuges geschult wurde.
Doch es ist und bleibt ein begehrenswerter Klassiker für Liebhaber des Besonderen. Und eines Tages…

Die nächste RETRO CLASSICS erwartet uns vom 22.03.-25.03.2018

http://www.retro-classics.de/

 

Veröffentlicht von

Susanne@beachtimetravelling

Hi, ich bin Susanne...von Beachtime Travelling. Ein Kind der 80er. Als nebenberufliche Reisejournalistin bin ich vorwiegend in Europa unterwegs und berichte von meinen Lieblingsorten. In 51% der Fälle liegen diese auf Mallorca. ;-) Alternativ haben meine Reisen mit schönen Autos oder schönem Fußball von Eintracht Frankfurt zu tun. Wenig überraschend: Frankfurt ist meine Heimatstadt. Auch hier nehme ich hin und wieder an Veranstaltungen teil, die es wert sind erwähnt zu werden, da sie wie "Kurzurlaub" wirken. Neben meinem Faible für Travelling, Fine Dining, Lifestyle & Fashion habe ich eine kleine Schwäche für Piraten. Ein besonderer kleiner Pirat hat mich daher zu meinem Kinderbuch "Die Abenteuer von Kapitän Piet - eine piratenmäßig schräge Geschichte" motiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.