7 FRAGEN AN … Fratuschi

15.2.2017… ein Tag nach Valentinstag… es ist soweit.
Beachtime Travelling proudly presents – Die erste Probandin für das Blogger-Insights-Interview „7 FRAGEN AN…“.
Und das Beste vorweg – bei diesem einen Interview wird es nicht bleiben. Am heutigen Tag folgen noch zwei Powerfrauen mit ihren Blogs und der nächste Interviewpartner ist bereits auserkoren. Bleibt dabei und verfolgt die News der Kategorie „Blogger-Insights“.

 

Für den Start der neuen Serie möchte ich euch gerne als erstes Sabine von Fratuschi vorstellen.

Was mir an Fratuschi gefällt?
Tolle Bilder, die Lust auf Reise machen.
Genau mein Thema – Luxusreisen der besonderen Art.
Sabine: „Ich bin kein Backpacker aber auch kein klassischer Pauschaltourist“.
Ich mag den leichten, authentischen Schreibstil und die Reiseziele. Allen voran teilen wir natürlich unsere Leidenschaft für Mallorca.
Badewannen finde ich auch prima…

Ihr wollt mehr erfahren? Dann lassen wir doch Sabine selbst zu Wort kommen. Mutig wagte sie sich als Erste in die Höhle der Beachtime Travelling-Löwen und beantwortete 7 wichtige, persönliche Fragen:

 

7 Fragen an Sabine von Fratuschi

Wer bist du? 
Hallo, mein Name ist Sabine.
Ich stamme ursprünglich aus dem Ruhrpott. Jetzt lebe ich mit meiner großen Liebe und meinem groß gewachsenen Hund in einem kleinen Dorf am Niederrhein.
In den Siebzigern geboren habe ich mich erst vor wenigen Jahren für das Reisen begeistert. Vorher standen vermeintlich wichtigere Dinge wie Studium und Karriere auf dem Plan. Auch das Bloggen habe ich erst kürzlich als eine meiner Leidenschaften entdeckt. Nun blogge ich auf Fratuschi.com seit 14 Monaten über meine Reisen und über Hochzeitslocations. Schon sind wir bei einer weiteren Leidenschaft: Hochzeiten. Nicht nur privat, sondern auch beruflich befasse ich mich viel mit diesem romantischen Thema. Erst kürzlich habe ich mit Freunden die Weddingplaner Agentur „Cosy Wedding“ gegründet.

Beschreibe deinen Blog mit nur einem Satz:
Fratuschi: Luxusreisen und exklusive Erlebnisse ohne Tinnef und Allüren!

Welcher Gegenstand darf in deinem Reisegepäck nie fehlen? 
Ich könnte ungefähr 10 Dinge nennen, reduziere meine Antwort aber widerwillig auf zwei Dinge: ein Schal und ein Notfall-Müsliriegel.
Der Schal ist ein Multitalent. Manchmal sitze ich im Flieger oder auf dem Beifahrersitz unseres Autos und bin eingewickelt wie eine Mumie. So ein Schal kann ein Kissen ersetzen, Ohren wie auch Augen schützen, einem etwas Privatsphäre geben und natürlich wärmen. Tolles Ding!
Wenn ich Hunger habe, werde ich unleidlich. Ich kriege schlechte Laune und fühle mich unwohl, daher habe ich auch IMMER einen Notfall-Müsliriegel dabei.

Wenn du nach einer Reise nach Hause kommst, was machst du als erstes? 
Ich sperre die Fenster und Gartentüren weit auf und lasse Luft ins Haus. Falls die Rückreise anstrengend war, lege ich mich auch gerne etwas hin. Das eigene Bett ist doch am schönsten, oder?
Wenn unser felliger Mitbewohner nicht mit auf Reisen war, dann holen wir ihn natürlich als erstes von seinem Urlaubsdomizil ab und knuddeln ihn ordentlich.

Stell dir vor du strandest auf einer einsamen Insel, welche 3 Dinge hättest du gerne bei dir? 
Mann und Hund sind ja wohl selbstverständlich dabei, oder? Ach ne, die Insel ist ja einsam. Oh je. Tja, was mache ich dann nur so ganz alleine auf der Insel. Ich bin recht praktisch veranlagt, also fällt mir sofort ein gutes Taschenmesser ein. Damit kann man schon mal viele Probleme lösen. Natürlich wären so Dinge wie Feuerstein, Topf, Angel und Plane mega nützlich, sind aber auch schon wieder vier Sachen. Was aber wenn das eine Insel im Norden ist und arg kalt ist. Dann wäre ein dicker Schlafsack toll. Sind die Tiere auf der Insel laut? Dann würde ich gerne Ohrenstöpsel mitnehmen. Kannst du mir nicht sagen, wo diese Insel liegt? Du siehst, auf so eine Strandung bin ich wirklich nicht gut vorbereitet. Die kann man so schlecht planen. Und ich plane doch so gerne.

Wie sieht dein Traumurlaub aus? 
Meinen Traumurlaub habe ich 2015 erlebt und würde ihn gerne nochmal wiederholen, nur noch etwas länger. Wir sind einen Monat durch Australien gereist und haben so viele unterschiedliche Stationen erlebt: Outback, Regenwald, Sydney, Great Barrier Reef, Südaustralien und Tasmanien. Dieser abwechslungsreiche Kontinent hat mich völlig verzaubert. Wir haben in den besten Hotels & Lodges Australiens an unfassbar schönen Orten gewohnt. Ich durfte aufwachen mit Blick auf den Uluru, beim Baden auf den Südpazifik schauen, im Outback unterm Sternenhimmel ein privates Dinner genießen und von der Terrasse Kängurus beobachten. Vom Koala Cuddle bis zur Adoption eines Tasmanischen Teufels habe ich unvergessliche Momente erlebt und bei dem Gedanken an diese Erlebnisse kommen mir immer noch Freudentränen.

Mit wem würdest du abends gerne mal an der Hotelbar sitzen? 
Du erwartest jetzt, dass ich eine historische oder berühmte Persönlichkeit nenne, oder? Vermutlich würde mich ein Gespräch mit solchen Personen viel zu sehr enttäuschen, weil die Erwartungen sicher zu hoch wären. Deshalb unterhalte ich mich lieber mit Einheimischen oder anderen Reisenden. Ich finde es immer spannend, wie Menschen ihr eigenes Land sehe, darüber sprechen und welche Vorstellung sie von Deutschland haben. Ein großes Glück ist es auf Reisende zu treffen, die schon viel erlebt haben und spannende Geschichten erzählen können. Dann vergehen die Stunden an der Bar viel zu schnell, ich könnte mir ewig Berichte aus fernen Ländern anhören.

 

Mehr über Sabine und ihren Reiseblog Fratuschi findet Ihr bei:
http://fratuschi.com/

Impressionen bei Instagram: https://www.instagram.com/fratuschi_blog/

Bei Facebook: https://www.facebook.com/Fratuschi/

Und wunderschöne Fotos bei Pinterest: https://de.pinterest.com/fratuschi/

 

 

Veröffentlicht von

Susanne@beachtimetravelling

Hi, ich bin Susanne…von Beachtime Travelling. Ein Kind der 80er. Als nebenberufliche Reisejournalistin bin ich vorwiegend in Europa unterwegs und berichte von meinen Lieblingsorten. In 51% der Fälle liegen diese auf Mallorca. ;-) Alternativ haben meine Reisen mit schönen Autos oder schönem Fußball von Eintracht Frankfurt zu tun. Wenig überraschend: Frankfurt ist meine Heimatstadt. Auch hier nehme ich hin und wieder an Veranstaltungen teil, die es wert sind erwähnt zu werden, da sie wie „Kurzurlaub“ wirken. Neben meinem Faible für Travelling, Fine Dining, Lifestyle & Fashion habe ich eine kleine Schwäche für Piraten. Ein besonderer kleiner Pirat hat mich daher zu meinem Kinderbuch „Die Abenteuer von Kapitän Piet – eine piratenmäßig schräge Geschichte“ motiviert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.