Alfa Romeo und Quadrifoglio verde

Das schöne Markenzeichen von Alfa Romeo trägt durchaus eine tragische Geschichte mit sich.
Der Alfa-Werksfahrer Ugo Sivocci malte 1923 das vierblättrige Kleeblatt als Glücksbringer auf seinen Tipo RL. Damit wollte er einen glücksbringenden Ausgleich dafür schaffen, dass ihm die Veranstalter der Targa Florio die Startnummer 13 zugedacht hatten. Der Erfolg gab ihm recht: Sivocci gewann die Targa Florio. Im September des gleichen Jahres wollte Sivocci das Quadrifoglio am neuen Alfa Romeo P1 anbringen.
Doch die Verantwortlichen hatten ihren Schaff damit, den Rennwagen überhaupt pünktlich zum Test nach Monza zu bringen. In der Hektik wurde das Anbringen des Kleeblatts vergessen. Ugo Sivocci ging ohne den Glücksbringer auf die Strecke und verunglückte tödlich. Seine Teamkollegen Enzo Ferrari, Antonio Ascari und Giulio Ramponi beschlossen daraufhin, das Kleeblatt fortan immer als Glücksbringer und in Gedenken an ihren Freund zu verwenden. Vier Fahrer – vier Blätter – das Markenzeichen von Alfa Romeo. Drama, Glamour, Emotion.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.